Die M94.5 Nachrichten

Mach mit beim Nachrichtenressort!

/ / Bild: M94.5

Die Sekunden laufen runter, ein Blick auf die Uhr: … 3…2…1, das rote Sendelicht geht an: „Die M94.5 Nachrichten“ sagt eine Stimme – und dann geht es auf Sendung: Ein Nachrichtenredakteur – 5 Meldungen, live vor dem Hörpublikum.

Das ist der Alltag eines Nachrichtenredakteurs oder -redakteurin bei M94.5. In einer typischen Nachrichtenschicht steht er/sie 15:00 bis 18:00 stündlich im Studio. Das könnte bald auch dein Redaktionsalltag werden!

Das Nachrichtenressort ist das schnellste Ressort bei M94.5. Mit dem vollen Überblick darüber, was auf der Welt gerade so passiert, ist der/die Nachrichtenredakteur:in oft einer der ersten, der/die von Geschehnissen erfährt, noch bevor eine Push-Nachricht auf dem Handy erscheint. Wir sehen uns Pressekonferenzen und exklusive Meldungen an und entscheiden schließlich selbst, welche News wir unseren Hörer:innen on Air präsentieren.

Auch wenn es bei den Nachrichten manchmal ganz schön flott zugehen kann, heißt dass nicht, dass wir uns keine Zeit nehmen: Denn Nachrichten schreiben und sprechen will erstmal gelernt sein. Dabei helfen erfahrene M94.5-Nachrichtenredakteur:innen und der Mentor des Ressorts, Michael Krawczyk, der schon lange für BR24 arbeitet und in der Sitzung und Kursen seine Erfahrungen teilt.

Mit dem Nachrichtenhandwerk, das du hier lernst, kannst du dich später auch bei anderen Sendern bewerben und bist fit für den Nachrichtenjournalismus.

Das Nachrichtenressort ist auch bei Sondersendungen dabei

Das Nachrichtenressort macht aber nicht nur Nachrichten live im Studio. Wir sind außerdem immer wieder an verschiedenen politischen M94.5-Sondersendungen beteiligt. Etwa bei der Bundestagswahl, bei der Redakteur:innen in der Redaktion unterstützen oder auch live von verschiedenen Wahlparties der Parteien berichten. Oder etwa bei der M94.5-Sondersendung zur US-Wahl.

Bei Anlässen, wie Wahlen, ist volle Konzentration gefragt: Jedes neue Ergebnis, jede Neuigkeit, geht erstmal über den Nachrichtentisch, um dann im Studio ausgestrahlt zu werden.

Wir können auch Podcast – die “Fußnoten”

Nachrichtenredakteur:innen findet man aber nicht nur im Studio bei Live-Nachrichten und Sendungen, sondern auch vor dem Podcast-Mikrofon:

2019 nach wochenlangen Schlagzeilen, die nur von Corona bestimmt waren, haben wir uns zusammen mit dem Politikressort ein Projekt ausgedacht, bei dem wir den Fokus auf die Sachen lenkten, die abseits der Pandemie passierten: Der Podcast „NoRona News“.

Aus diesem Projekt ist mittlerweile ein neuer Podcast die „Fußnoten“ im Zusammenarbeit mit dem Politikressort hervorgegangen.

Hier sprechen wir jede Woche über ein Thema, das unserer Meinung nach bei den großen Medienhäusern etwas zu kurz gekommen ist. Bei unserem Podcast hast auch du die Möglichkeit, als Rechercheredakteur:in tief in unsere Themen einzusteigen, sei es der Krieg im Jemen, das sogenannte „Transexuellengesetz“ oder wie die Situation von HIV-Infizierten derzeit aussieht. Unsere Moderator:innen, aus Nachrichten- und Politikressort, führen so jede Woche spannende Interviews, wie zum Beispiel mit einer Beatmungspatientin, „Reporter ohne Grenzen“, oder der „Initiative schwarzer Menschen in Deutschland“.

Hör doch mal in unsere aktuelle Folge der „Fußnoten“ rein:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

Die Fußnoten – eine Kooperation des Nachrichten- und Politikressorts

Mach bei uns mit!

Wenn du interessiert am aktuellen Tagesgeschehen bist, dich im Nachrichtenjournalismus ausprobieren willst und Teil unseres Nachrichtenressorts werden willst, dann bewirb dich jetzt bei uns!

Das sagen unsere Alumni

Eine lustigere Studienzeit, Selbstvertrauen am Mikrofon, neue Freunde und den Willen, meine Leidenschaft zum Beruf zu machen. Keine Idee ist zu blöd, um sie bei M94.5 umzusetzen. Übernimm Verantwortung, mach das, was dir Spaß macht, bau mal Mist und erzähl einen schlechten Witz oder produziere ein Sendeloch! Bei M94.5 kannst Fehler machen und daran wachsen. Versuch nicht perfekt zu sein, sondern herauszufinden, ob Radio was für dich ist.

Jean-Marie Magro – war bei M94.5 von 2013-2015

ist heute Reporter beim Bayerischen Rundfunk, freier Autor für SZ und ARTE

Am allerersten Arbeitstag dem Münchner Oberbürgermeister das Mikro vor die Nase halten? Und das, obwohl du keinerlei journalistische Vorerfahrung hast? So etwas gibt es nur bei M94.5! Dieses Vertrauen von Anfang an hat mich echt bestärkt. Hier lernst du nicht von Dozenten, sondern von Freunden.
Ich bin diesem verrückten Haufen echt dankbar – nicht zuletzt, weil ich meine Leidenschaft für Nachrichten bei M94.5 entdeckt hab.

Greta Prünster – war bei M94.5 von 2015-2020

ist heute Nachrichtenredakteurin bei BR24 & Podcast-Host bei der Augsburger Allgemeinen

Ich hatte mich einfach mal beworben und habe dann durch M94.5 gemerkt, dass Journalistin mein Traumberuf ist. 
Ohne M94.5 hätte ich nie gelernt, wie Nachrichten geschrieben werden, wie ich ein Event organisiere oder eine Plattenkritik schreibe. Und ich hätte nie so tolle Menschen kennengelernt. 

Daniela Goronja – war bei M94.5 von 2016-2019

ist heute Social Media & SEO-Redakteurin bei BR24

M94.5 hat mir das Rüstzeug und die Grundlagen gegeben, die ich für mein späteres Berufsleben gebraucht habe und von denen ich immer noch profitiere. Wie baut man einen Beitrag, wie strukturiert man ein Interview, wie baut man Spannung auf in einer Moderation?

Wichtig ist, dass die Redaktion und der Sender im Kleinen in etwa so funktionieren wie Verlagshäuser und Sendeanstalten. Es ist ein Herantasten an die Berufswelt als Journalist. 

Sebastian Ehm – war bei M94.5 von 2009-2012

ist heute Reporter beim ZDF auslandsjournal

Gerade während der Uni-Zeit hatte ich ganz viele Kommiliton:innen, die häufig Angst vor der Zukunft hatten und nicht wussten, was sie einmal beruflich machen sollen. M94.5 hat mir diese Angst komplett genommen! Ich habe hier gemerkt, wie viel Spaß mir Radio macht! Und wie lächerlich gut ich hier auf die Berufswelt in den Medien vorbereitet werde! Und ich bin mir sicher, ohne M94.5 wäre ich noch lange nicht in meinem Traumjob angekommen 🙂

Henri Sarafov – war bei M94.5 von 2015-2020

ist heute Vormittagsmoderator bei Antenne NRW

Die Mediaschool Bayern war ein wichtiger Wegweiser in meiner beruflichen Laufbahn.
Ich kam ohne große Vorstellungen und ging mit einem klaren Ziel und einer geballten Ladung an Wissen. Damit konnte ich bei großen Sendern (wie Sat.1 Bayern, Antenne Bayern und München TV) punkten und weitere wichtige Schritte gehen. Heute arbeite ich als TV-Moderatorin und Journalistin in meinem absoluten Traumberuf. You rock Mediaschool! 🙂

Eva Nußhart – war bei M94.5 von Okt 2010 – April 2011

ist heute Nachrichtenmoderatorin bei München TV, Moderatorin des Magazins "München tut gut", freib. Eventmoderatorin

M94.5 war für mich der perfekte Einstieg in die Medienwelt. Ich habe dort nicht nur gelernt zu moderieren und Unterhaltungs- und News-Beiträge zu schreiben, ich habe auch viele neue Freunde gefunden. Inzwischen arbeite ich als Video Producer bei ProSiebenSat.1 und spreche täglich mehrere News-Clips ein.

Daniela Rothgang – war bei M94.5 von 2013-2015

ist heute bei ProSiebenSat.1

ZURÜCK
VOR

Blieben noch Fragen offen? Unser FAQ

1. Was ist der Unterschied des Nachrichtenressorts zum Politikressort?

Das Nachrichtenressort schreibt und spricht im Gegensatz zum Politikressort live Nachrichten im Studio. Dafür haben wir keine einstündige Sendung, wie das „Plenum“ der Politikredaktion. Der Fokus der Politikredaktion liegt also stärker auf Beiträgen, Interviews und langen Recherchen als bei den Nachrichten. Nachrichten müssen außerdem auch nicht immer politisch sein: Wir berichten so zum Beispiel auch über wichtige News aus Wissenschaft, Sport oder Kultur.

2. Wenn ich Nachrichtenredakteur*in werde, kann ich dann bei M94.5 nur Nachrichtenjournalismus machen?

Nein. Die Ausbildung bei M94.5 setzte sich aus Tagesteam und Ressort zusammen. Im Tagesteam kannst du jedes erdenkliche Thema bearbeiten, egal was für ein Ressort du gewählt hast. Du brauchst ein bisschen Abwechslung von der neutralen Nachrichtenwelt? Im Tagesteam kannst du dich auch mal ausprobieren und etwas Lustiges schreiben. Oder dein CvD schickt dich auf eine Sportveranstaltung, oder möchte etwa einen Beitrag über die Graffitiszene in München. Im Tagesteam sind dir thematisch kaum Grenzen gesetzt. Eine Nachrichtenschicht absolvierst du nicht am Tagesteamtag, sondern an einem separaten Nachmittag.

3. Wieviel Zeit muss ich einplanen?

Zunächst einmal brauchst du einen Tag 08:00-18:00 Zeit für deinen Tagesteamtag. Dann solltest du noch einen Nachmittag in der Woche ab 13:00 bis 18 Uhr Zeit haben, um auch mal eine Nachrichtenschicht zu übernehmen, bzw. um am Anfang das Nachrichtenmachen üben zu können. Das muss nicht jede Woche sein. Wenn du mindestens alle drei, besser alle zwei Wochen Zeit hast, wäre das super! Außerdem treffen wir uns einmal alle 2 Wochen, nämlich Donnerstag 18:30 Uhr, zur Sitzung, um uns gegenseitig zu feedbacken und den Podcast zu besprechen. Das findet zurzeit hybrid, also im Präsenz im Sender und auch online über Zoom statt.

4. Inwiefern hilft mir M94.5 in den Nachrichtenjournalismus einzusteigen?

Im Nachrichtenressort lernst du, wie Nachrichten texten und sprechen richtig geht – damit setzt du eine gute Basis, um dich bei anderen Medien zu bewerben. Besonders Michael Krawczyk von BR24 kann dir sehr viele spannende Tipps und Einblicke geben. M94.5 hat außerdem schon einen guten Ruf als Schmiede für aufstrebende junge Journalist:innen!

5. Bin ich für die Nachrichten geeignet?

Wenn du Interesse am Tagesgeschehen hast und Lust hast, dich journalistisch mit den Nachrichten auseinander zu setzten, dann bist du richtig bei uns! Dazu musst du kein:e große Politik-Expert:inn sein, aber ein wacher Blick in die Welt ist eine gute Voraussetzung.

Du willst Teil vom M94.5 Nachrichtenressort werden? Dann bewirb dich hier!