Zeitreise

Nintendo Nostalgie

/ / Bild: M94.5

Endlich ist die neue Version von Animal Crossing da! Da werden gleich nostalgische Kindheitserinnerungen wach. Wir haben gleich den Drang verspürt, unseren alten Nintendo DS und 3DS inklusive Spiele auszupacken – schon etwas eingestaubt die Teile. Aber sie sind der perfekte Zeitvertreib, wenn wir gerade sowieso zuhause bleiben.

Legend of Zelda

Abenteuer ist gerade leider nicht wirklich machbar. Und selbst wenn wir momentan nach draußen könnten, um die Welt zu entdecken, wären Kämpfe gegen böse Monster und Prinzessinnen, die gerettet werden müssen, etwas unwahrscheinlich. Deswegen lassen wir uns lieber von dem jungen Helden Link in eine magische Welt mitnehmen, die die Meisten wahrscheinlich noch von früher sehr gut kennen. Wenn man durch die weiten Landschaften läuft und das Gras rascheln hört. Wenn man auf einem Pferd wie der Wind durch die Gegenden streift oder sich einfach kurz im Kokiri-Wald entspannt.

Link im Kokiri-Wald
Screenshot: M94.5

Kein Wunder also, dass wir Link im Laufe der Zeit, nicht nur bei einem Abenteuer, sondern bei ganz vielen verschiedenen begleiten durften. Vielleicht können wir uns ja jetzt wieder mal entführen lassen in diese andere Welt, um den Stress in der eigenen einfach mal ein bisschen hinter sich zu lassen. 

Pokemon

Endlich bist du alt genug, um selbst auf Reisen zu gehen und selbst Pokemon-Trainer zu werden. Allein der Anfang versetzt dich schon in dein Jugendzimmer zurück, in dem du zum ersten Mal auf die Jagd nach den bunten, tierähnlichen Monstern gegangen bist. Fangen, Kämpfen und Trainieren. Eine einfache Grundmechanik und für Fans der Reihe doch so viel mehr. Vor allem die Möglichkeit, Freundschaften mit seinen Pokemon zu schließen, das heißt sie ganz oben im Team zu haben, mit guten Beeren zu füttern und mit ihnen zu spielen, haben viele Fans besonders geschätzt. Belohnt wird man dafür mit Nachrichten im Kampf, dass die Pokemon sich besonders Mühe geben, weil sie ihren Trainer lieben.

Trainer Kampf
Screenshot: M94.5

Manche sammeln die stärksten oder die seltensten Pokemons, doch trotzdem erinnert sich sicher jeder noch an sein erstes Schiggy oder Glumanda. Manchem Trainer (und später auch einigen Trainerinnen) haben auch die, die im Kampf eher schwach sind, dafür aber besonders süß oder lustig aussehen, das Herz gestohlen. Immer noch gibt es immer wieder neue Versionen, die Fans aufs Neue begeistern können. Ein neues Spiel anzufangen bedeutet immer auch die Möglichkeit, neue Freunde und neue Pokemon zu finden. Doch die früheren Teile der Reihe wieder herauszukramen, bedeutet alte Bekannte wiederzutreffen. Wenn man also die Semesterferien schon nicht zum Treffen mit Freunden von früher nutzen kann, dann wenigstens mit den Wesen, die einen ebenfalls durch die Schulzeit begleitet haben. 

Mario Kart und co.

Mario begleitet die Nintendo-Welt schon seit Anfang an. Ganz egal, ob bunte Welten entdecken, Wettrennen fahren oder gemeinsam Partyspiele spielen und Sterne sammeln – mit Mario und seinen Freunden hat man auf jeden Fall immer genug Abwechslung. Besonders in Erinnerung geblieben sind Mario Kart und Mario Party. Beide sind sowohl alleine, als auch mit Freunden spielbar und es ist ein Wunder, dass so viele Freundschaften die Wettkämpfe überlebt haben. Besonders gemein war es, wenn man Erster war und dann jemand einen blauen Flügelpanzer hatte. Auch die Auswahl der Figuren wurde mit jeder neuen Version größer. Es gab immer jemanden, der unbedingt Mario sein wollte, einen der ohne Peach am liebsten gar nicht gespielt hätte und die Person mit Bowser als Charakter, die dann schon einfach aus Prinzip fertig gemacht werden musste.

Bowser in Fahrt
Screenshot: M94.5

Warum also liefert man sich nicht wieder mal ein Battle mit seinen Freunden? Bei so hitzigen Wettstreiten vergeht die Zeit bestimmt wie im Flug und ihr könnt euch schon bald wieder hinter das richtige Steuer setzten und in die Welt hinausfahren. Dann aber bitte, ohne die anderen Autofahrer mit Bananenschalen zu bewerfen.

Nintendogs

Klar, virtuelle Hunde füttern, Gassi gehen und ihren Kot gerecht zu entsorgen klingt erstmal nicht so unglaublich spannend. Doch für 10-Jährige, die immer einen Hund wollten, aber deren Eltern immer „Nein!“ gesagt haben, war das Spiel ein absoluter Traum. Außerdem konnte Nintendogs auch unglaublich emotional sein. Die Anspannung war immer groß, wenn ein ganz neuer Hund die ersten paar Male bei einem der zahlreichen Wettbewerbe angetreten ist. Die Bemerkungen der Kommentatoren waren grauenhaft und entmutigend. Umso schöner war das Gefühl, als er endlich vorbildlich trainiert war und auf einmal jeden einzelnen Wettbewerb gewann. Die Kommentatoren waren begeistert und als Belohnung bekam der Gewinner auch gerne mal zwei oder drei Leckerlis vom stolzen Besitzer. Danach ging es weiter zum Gassi gehen. Höchst analytisch wurde die Strecke immer wieder aufgezeichnet, um an möglichst vielen Überraschungen vorbeizukommen. Nach mehreren Versuchen war es endlich so weit: Die maximale Anzahl war erreicht und es ging los. Was werden diesmal die Überraschungen sein? Ein neues Spielzeug oder vielleicht auch ein schickes Halsband?

Was wird wohl diesmal für eine Überraschung drinnen sein?
Screenshot: M94.5

Oh nein, schon wieder nur eine Taschentuchbox und ein anderer Hund, der meinen nicht mag. Na super. Gerade jetzt, wenn man sich in der Quarantäne vielleicht einen vierbeinigen Freund wünscht, ist auf Nintendogs Verlass.

Animal Crossing

Schon früher war Animal Crossing eine wunderbare Gelegenheit, um sich in eine andere Realität zu begeben. Gerade zur Zeit ist genau diese Ablenkung wieder reizvoll. Angeln, Schmetterlinge fangen, Obst von den Bäumen schütteln und so die Natur erkunden – gar nicht mal so einfach, wenn man zuhause bleiben soll – aber dank Animal Crossing ist das jederzeit möglich. Und die niedlichen tierischen Nachbarn haben immer schon einfach nur gute Laune gemacht. Nur beim Anblick von Resetti ist einem mal wieder da Blut in den Adern gefroren, wenn wieder mal vergessen wurde den Spielstand zu speichern.

Immer Ärger mit Resetti
Bild: M94.5

Vor wenigen Tagen kam endlich die schon lange angekündigte, neue Version dieses beliebten Klassikers für die Nintendo Switch auf den Markt. Diese verspricht vor allem eines: Noch viel mehr Freiheiten. Bäume umstellen, Flüsse ändern oder auch vor dem Haus mit Gegenständen wie einem Grill und Hängematte eine Gartenparty feiern, sind so gar kein Problem mehr. Auch neu ist, dass andere Menschen treffen jetzt auch über weite Distanzen geht. Das heißt ihr könnt ganz bequem mit euren Freunden abhängen ohne euer Haus verlassen zu müssen. Perfekt für den Zeitvertreib in der Quarantäne. Aber Achtung: Wenn ihr euch nach so langer häuslicher Isolation in die virtuelle Natur traut, seid vorsichtig, denn die Animal Crossing-Wespen sind immer noch extrem aggressiv.