June Calls im Interview

Träumen im 80er Jahre Sound

/ / Bild: June Calls / Michael Liebig

Die Hörer:innen in eine andere Welt entführen, raus aus dem alltäglichen Kreislauf – das will das junge Duo June Calls mit ihrer Debutsingle „High Tides“. Lukas und Yanice, beide Schüler aus Freising, erinnern mit ihrem Sound an die Musik der späten 80er Jahre.

Coverversionen als Warmup für eigene Songs

Vor ungefähr einem Jahr haben June Calls angefangen Songs von bekannten Künstlern wie Post Malone oder the Weeknd auf ihrem YouTube-Channel zu covern.

YouTube schien uns als gute Plattform zum Einstieg, dadurch dass man nicht nur hört sondern auch sieht.

Seit letztem Winter schreibt und produziert das Duo auch seine eigene Musik. Inzwischen können sie mit wenigen Mitteln und innerhalb von nur ein paar Wochen von Zuhause neue Musik produzieren. Ihr erster Song „High Tides“ ist vor kurzem erschienen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Musikvideo zu High Tides

In dem Song geht es um das Gefühl von Freiheit und dem Weglaufen vor gewohnten Umständen.

Das Solodebut

Während der Corona-Zeit gibt es wenig Abwechslung, jeder folgt einem bestimmten Kreislauf. Deshalb wollten June Calls in einem fröhlichen Mantel das Ausbrechen aus den Gewohnheiten in ihrer Musik thematisieren. Ihren ersten eigenen Song auf YouTube zu veröffentlichen war für das Duo besonders. Gleichzeitig ist es jedoch schwierig einzuschätzen, wie er bei den Hörer:innen ankommt. Bei ihrem Sound orientieren sie sich nicht an bestimmten Musikern, sondern an die Zeit der 80er Jahre, wodurch etwas traumähnliches zustande kommt. Die Schüler ergänzen sich in ihrem Sound perfekt, sie haben beide ein Bild, wie das Ergebnis aussehen soll und viele Ideen.

Bild: June Calls / Michael Liebig

Der Spaß ist im Fokus

Das Ziel des Duos ist es live zu spielen und weiterhin Spaß an der Sache zu haben. Eine große Auswahl an Songs zu produzieren, daraus das Beste rauszusuchen und letztendlich von der Musik zu leben. Um ihren Sound zu erweitern wollen sie sich auch in der rockigeren Richtung ausprobieren. Bisher ist es für die beiden Schüler noch schwierig mit einer einzigen veröffentlichten Single Liveauftritte zu bekommen. Sie haben aber bereits zwei Projekte mit befreundeten Musikern in Planung. Live werden sie dann mit ihrer Band spielen.

Bild: June Calls / Michael Liebig