Viren-Alarm

Schützt euch!

/ / Bild: M94.5

Fotos vom Mittagessen, die Telefonnummer des letzten Urlaubsflirts und angefangene Hausarbeiten, deren Abgabedatum mal wieder viel schneller als gedacht näher rückt. Auf unseren Handys und Computer befindet sich unser halbes Leben. Aber sind diese Daten auch sicher und wie können diese geschützt werden?

Der erste Gedanke ist da oft ein Virenschutzprogramm

So sind die Daten sicher vor Datendiebstahl und wir müssen uns keine Gedanken mehr machen. Das stimmt aber nicht ganz, denn ein Virenschutzprogramm muss Schadprogramme kennen, um vor diesen zu schützen. Deswegen ist wichtig, „dass man immer eine aktuelle Version der Software auf dem PC hat, weil täglich über 300.000 neue Schadprogramme bekannt werden“, weiß Andreas Marx, Geschäftsführer der AV-Test GmbH.

Aber wie können unsere Daten am besten geschützt werden?

Den besten Schutz wird garantiert, wenn neben einer Vierenschutzsoftware regelmäßig Updates des Betriebssystems und des Webbrowsers installiert werden. Denn in den meisten Fällen werden von Angreifern bereits bekannte Sicherheitslücken genutzt.

Kostenlos oder kostenpflichtig?

Beim Virenschutz gibt es durchaus auch gute kostenlose Programme, aber diese bieten nur einen eingeschränkten Funktionsumfang. Es gilt also, das Risiko gegen die Kosten abzuwägen und zu entscheiden, wie viel einem die eigenen Daten Wert sind.

Viele Universitäten bieten auch kostenlose Vierenschutzprogramme an. Studierende der LMU oder TUM in München zum Beispiel können den Virenschutz „Sophos“ gebührenfrei nutzen.

Augen auf auf dem Daten-Highway

Ein wenig gesunder Menschenverstand ist auch wichtig, denn immer wieder wird die Schadsoftware von den Benutzern selbst installiert, wenn sie kontaminierte‘ Mailanhänge runterladen. Einem russischen Waisenkind ist nicht geholfen, wenn auf einen Link geklickt wird. Zudem garantiert der Mailanhang einer großzügigen Spende von 20 Millionen Euro des Kaisers von China nicht das Ende der Geldsorgen.

Fazit

Eine Kombination aus einem Virenschutzprogramm, regelmäßigen Updates und Verstand ist für die meisten die beste Option. Aber 100%-igen Schutz gibt es leider trotzdem nicht.

Geschrieben von Ronja Böhringer