Wie geht's eigentlich...

…MY UGLY CLEMENTINE?

/ / Bild: Hanna Fasching

Die Wiener Supergroup My Ugly Clementine hat schon vor dem Release ihres Debütalbums einen fulminanten Start hingelegt und Konzerte ausverkauft, ehe überhaupt ein einziger Song veröffentlicht war. Nachdem „Vitamin C“ nun am 20. März erschienen ist, sollte es eigentlich auf große Albumtour gehen, hätte Corona den vier Ladies keinen Strich durch die Rechnung gemacht. Sophie, Mira, Kathrin und Nastasja geben einen Einblick, wie sie die Zeit nach dem Albumrelease in Quarantäne erleben.

M94.5: Als wir das letzte Mal im Spätsommer 2019 mit euch auf dem Reeperbahn Festival gesprochen haben, habt ihr mit gerade mal einer Hand voll Songs eure ersten Konzerte gespielt. Damals fandet ihr, dass euer erstes Konzert „überraschend gut lief, dafür, dass alles so neu war.“ Wie hat sich seitdem eure Live-Performance weiterentwickelt? Könnt ihr schon von einer gewissen Bühnenroutine sprechen?

MUC: Bei jedem Konzert und jeder Session, die wir spielen, sammeln wir Erfahrungen und Skills für unsere Live-Performance. Da wir schon länger mit verschiedensten Projekten auf Bühnen stehen, fällt es uns nicht besonders schwer, das gemeinsame Performen zu erarbeiten. Jedoch lernen wir immer mehr dazu und werden bei jeder Show ein Stückchen selbstbewusster und lockerer.

Eine gewisse Bühnenroutine muss es geben, damit kein Chaos entsteht. Die Instrumente soundchecken, Kommunikation mit der Technik, Abläufe etc. Darin sind wir zum Glück schon gut trainiert und finden Wege, das smooth „über die Bühne zu bringen“ (haha).

Über euer Debütalbum Vitamin C habt ihr gesagt, dass es unglaublich schnell entstanden sei und es sich fast nicht wie Arbeit angefühlt habe. Welchen Zeitraum hat der Prozess vom ersten Song bis zum fertigen Album umfasst und wie ist er abgelaufen?

Sophie hatte circa ein Jahr vor der Bandgründung schon einige Demos auf ihrer Festplatte und wollte sich Leute suchen, um ein Projekt damit zu starten und die Musik live spielen zu können. Ab dem Zeitpunkt der ersten Proben und Konzerte entstanden auch neue Songs und immer mehr Ideen aus Sophies Feder. Im Proberaum haben wir diese dann gemeinsam arrangiert und auf die Bühne gebracht. Sophie hat parallel immer wieder im Studio aufgenommen, je nach Stimmfarbe haben wir dann ausgesucht, wer jeweils die Hauptstimme eines Songs singen soll. Und Zack – schon waren die zehn Songs fertig!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Who“ vom Debütalbum Vitamin C

Live performen geht ja gerade leider nur virtuell, eure Tour zum Debütalbum musstet ihr auf die zweite Jahreshälfte verschieben. Gibt euch das so unmittelbar nach dem Release willkommene Zeit zum Durchatmen, oder empfindet ihr das Verschieben der Tour als riesigen Nachteil?

Es ist wirklich schade, dass wir die Tour, auf die wir so lange hingearbeitet haben, verschieben mussten. Trotzdem können wir alle aus dieser Zeit neue Kraft schöpfen und die Konzertpause zum Runterkommen nutzen.

Ansonsten freuen wir uns sehr über die vielen positiven Reaktionen auf das Album. Es kamen Kritiken und Reviews unterschiedlichster Magazine, Zeitungen oder Radiostationen. Es ist für uns spannend zu sehen, wie die Platte aufgenommen wird. Wir sind auf alle Fälle sehr stolz und glücklich über den Release.

Ist durch das Virus das Zeitmanagement mit mehreren Projekten noch schwieriger geworden?

Das Zeitmanagement verändert sich dadurch insofern, dass Planen gerade schwierig ist. Es gibt noch viel Ungewissheit, wie lange die Konzertsperre tatsächlich dauern wird und das erschwert uns das Organisieren. Im Hintergrund sind wir trotz allem mit Interviews, Sessions und täglicher Pressearbeit beschäftigt.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

My Ugly Clementine halten trotz Quarantäne ihre Fans auf dem Laufenden.

Wie sieht gerade euer Quarantäne-Alltag aus?

Wir führen alle verschiedene Quarantäne-Alltage. Die Büroarbeit abseits der Bühne wird nicht weniger und die Band-Organisation hält uns auf Trab. Abgesehen davon gibt’s tägliche Spaziergänge, gutes Essen, Bücher binden, Sport, oder ab und zu mal Zocken.

Eure Tipps für die Quarantäne-Zeit: Lieblingsalbum, -serie, -spiel, -outfit, -essen, -workout, -vitamine, -haarfarbe, …?

Album: Vitamin C von My Ugly Clementine
Serie: Sex Education
Spiel: Würfelpoker
Outfit: Bademantel
Essen: Jumpys (Snack)
Workout: Fingertraining (Fernbedienung)
Vitamine: C natürlich (und alle anderen sind auch super)
Haarfarbe: Regenbogen einmal durch