Gamescom 2019

Indiespiele: Die kleinen Perlen

/ / Immer einen Blick wert: Der Indiebereich der Gamescom. © m94.5 / Annika Bavendiek

Die Gamescom in Köln ist für ihre Videospiel-Vielfalt bekannt. Doch gerade die kleineren und unbekannteren Titel – dementsprechend Independent oder einfach Indie-Games genannt – haben hier die Chance, auf sich aufmerksam zu machen. Die M94.5-Gamefreunde stellen euch in diesem Artikel diverse Indie-Spiele vor, die auf der Gamescom 2019 zu sehen sind.

Der Artikel wird in regelmäßigen Abständen mit neuen Indiespielen aktualisiert.

Mehr zu den großen Spielen der Gamescom findet ihr ein einem extra Artikel.

The Longing

The Longing vom Entwickler Studio Seufz ist ein Point and Click Adventure der speziellen Art. Wir spielen den Diener eines Königs, der seine Kraft verloren hat, weshalb er sich die nächsten 400 Tage schlafen legt. Als Diener ist es unsere Aufgabe aufzupassen, dass niemand seinen Schönheitsschlaf stört.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

The Longing dauert ganze 400 reale Tage. Wie viel Zeit wir davon aktiv spielen, bleibt uns überlassen. © Studio Seufz

Das Besondere daran: Einen Zeitraffer gibt es jedoch nicht. Heißt, wir müssen wirklich 400 Tage in Echtzeit darauf warten, bis seine Majestät wieder aufwacht. Der Timer läuft auch dann weiter, wenn wir das Spiel schließen. Wir könnt das Ganze also durchspielen, indem wir The Longing einmal starten und es 400 Tage später wieder öffnen. Natürlich können wir während der Zeit auch die weitreichenden, unterirdischen Hallen des Königreichs erforschen. Dabei sollten wir aber keine Gesellschaft erwarten, denn bis auf unsere Spielfigur will sich anscheinend niemand die lange Wartezeit antun. Wir müssen also nach einer Beschäftigung suchen, um die Zeit totzuschlagen. Zum Beispiel können wir nach Objekten suchen, mit denen wir unser Zimmer einrichten könnt. Oder wir irren einfach planlos durch die Hallen. Die Spielfigur ist aber mit einem solchen Schneckentempo unterwegs, dass es einfacher ist, den Autopiloten einzuschalten und eine halbe Stunde später wieder reinzuschauen. Das Spiel ist sich dabei seines ungewöhnlichen Spielkonzepts bewusst und so kommentiert die Spielfigur sein monotones Umherwandern sehr amüsant mit schwarzem Humor.

The Longing wird auf keinen Fall ein Spiel für jeden sein. Wer aber nach einer einzigartigen Spielidee sucht und 400 Tage lang Zeit mitbringt, der könnte mit diesem Spiel seinen ganz eigenen Spaß haben. Erscheinen soll The Longing noch dieses Jahr auf Steam./fm

Pine

Über vier Jahre haben die sieben Entwickler des niederländischen Entwicklerstudio Twirlbound an Pine rumgewerkelt. Diesen Oktober soll das Spiel, das an The Elder Scrolls V: Skyrim, The Legend of Zelda: Breath of the Wild oder die Dark Souls-Reihe erinnert, für den PC und die Nintendo Switch erscheinen. In einer Open-World kämpft sich der Spieler durch Missionen, während verschiedene Stämme, Spezies und Dörfer versuchen zu überleben. Besonders cool: als Spieler kann man sich einzelnen Stämmen und Dörfern selbst anschließen und für diese kämpfen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Besondere an Pine ist ein sich stetig änderndes Ökosystem. © Twirlbound

Aber wieso sollte sich jemand das Spiel anschaffen, wenn es in dieser Open-World-Art schon Spiele in Hülle und Fülle gibt? Die Antwort ist recht simpel, den Pine erzeugt nicht nur ein wunderbares Spielgefühl in einer liebevoll gestalteten Welt, sondern entwickelt sich konstant von selbst weiter. Das heißt: Die Spezies, die die Insel Albamare bevölkern, lassen sich von allem beeinflussen, was ihnen passiert. Dazu gehört nicht nur Interaktion mit dem Spieler selbst, sondern auch mit anderen NPCs. Würde der Spieler einfach nur dastehen und Nichts tun, könnte er dennoch zuschauen, wie sich die Welt von Pine konstant weiterentwickelt. Bei einem Neustart und dem gleichen Verhalten, würden sich die NPCs wieder komplett anders entwickeln.

Dementsprechend bietet Pine auch nach den etwa 20 Spielstunden im Kampagne-Modus viel zu entdecken, während die Spezies davon überzeugt werden müssen, dass der eigene Stamm doch gar nicht so böse ist. Zusammen mit spannenden Missionen und einer wunderschönen Spielwelt ist Pine daher auch für jeden Zelda– oder Dark Souls-Fan ein Muss./jr

CrossCode

Mit CrossCode haben die Entwickler Radical Fish Games eine gute Balance zwischen Herausforderung, Spannung und Ästhetik gefunden.

Die Herausforderung findet sich im Gameplay. In dem Action-RPG bewegt ihr euch mit einer Figur durch verschiedene Level in 2D-Look. Dabei müssen Rätsel gemeistert werden, während Kämpfe gegen Monster eine passende Abwechslung bieten. Im Kampf wird Lea, die Heldin des Spiels, per Tastatur bewegt und mit der Maus wird die Richtung eurer Angriffe ausgewählt. Um dieses System zu meistern, müssen Kombinationen, Tricks und Mechaniken auswendig gelernt werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

CrossCode gehört auf der Gamescom 2019 zu den Indiespielen, die bereits erhältlich sind.
© Radical Fish Games

Die Spannung ergibt sich wiederum aus der Story. Die Heldin Lea leidet unter Amnesie und ist stumm. Um ihre Erinnerungen aufzufrischen und andere Spieler zu treffen, spielt sie das Online-Multiplayer-Spiel Cross Worlds. Im Laufe der Zeit löst sich das Rätsel um ihre Herkunft, aber zieht sie noch tiefer in das fiktionale Spiel.

CrossCode liefert zudem eine einzigartige Soundkulisse heutiger Videospiele. Zusammen mit der charmanten Darstellung ergibt sich ein modernes Spiel, das an alte SNES Zeiten erinnert. Der komplette Soundtrack kann auf der Website zum Spiel angehört werden und geht sofort in’s Ohr.

Interessierte Spieler müssen sich zwar auf viel Lesen einstellen, aber der Ausflug in eine alte SNES-Ära ist durchaus einen Blick wert. CrossCode ist bereits seit dem 20. September 2018 auf Steam und anderen Plattformen erhältlich./mg

Resort

Auch wenn das neue Spiel des Entwicklerstudios Backwoods Entertainment noch in einer frühen Entwicklungsphase steckt, zeigte das deutsche Team auf der Gamescom bereits Gameplay von Resort.

In der Mystery-Geschichte steuern wird die Schriftstellerin Laura Tanner, die für eine Kolumne in den Kurort Laburnum Creek reist. Der malerische Ort ist durch einen sich nähernden Kometen den Untergang geweiht, was aber nicht alle Einwohner zur Flucht bewegt. Während wir als Laura Tanner den Gründen dafür nachgehen, entwickelt sich eine Story über Geheimnisse und Ängste, in der auch Traum und Realität miteinandern verschwimmen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In Resort erleben wir als Laura Tanner eine interaktive Erzählung über Träume, Ängste und Geheimnisse in dem Kurort Laburnum Creek. © Backwoods Entertainment

In der puzzlefreien 3D-Welt steht der Fokus eindeutig auf der Handlung und den Entscheidungen, die nicht nur Laura Tanner selbst, sondern auch die Wahrnehmung der Welt beeinflussen. Wie genau das aussieht zeigt die Gamescom-Demo nicht, aber die Entwickler von Resort sprechen davon, dass es sich im Spiel bemerkbar machen soll.

Einen genauen Releasetermin gibt es bisher nicht. Resort soll aber 2021 erscheinen und eine Spieldauer von ungefähr fünf Stunden haben. Als Plattform sind bisher der PC, Mac und die Nintendo Switch sicher. Weitere Veröffentlichung, beispielsweise auf der PlayStation 4, sind laut Backwoods aber durchaus möglich./ab

Derpy Conga

Das deutsche Entwicklerstudio giantdoor liebt seltsame Videospiele. Mit ihrem neuen Spiel Derpy Conga treffen sie den Typ „weirde Games“ perfekt. Denn darin geht es um alienartige Wesen, die sich an ihren Händen halten, eine lange Schlange bilden und so gemeinsam versuchen von bedrohten Planeten zu fliehen. Wie genau das alles funktioniert steht jedoch noch etwas in den Sternen.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Bei Derpy Conga heißt es schnell sein: Freunde finden und Hand in Hand vom Planeten fliehen. Das klingt einfacher, als es ist. © giantdoor

Die Gamescom-Demo brachte die Spieler jedenfalls bereits zur Weißglut. Denn je mehr seiner versteckten Freunde man fand, wodurch die Schlange immer länger und länger wurde, umso unkontrollierbarer wurde es. Mit so vielen Alien-Freunden hat man wortwörtlich alle Hände voll zu tun. Denn zum einen weiß der Spieler nicht, wie viele Freunde noch fehlen und zum anderen, weil man sich Jump-and-Run-mäßig über die Planeten bewegt, um seine Freunde zu erreichen. Versucht das mal mit einer Schlange, bestehend aus über acht Aliens. Zwischen Freude und Wut liegt hier daher nur ein schmaler Grat. Ein Erscheinungsdatum für das PC-Spiel Derpy Conga gibt es aktuell noch nicht. /jr

Svoboda 1945

Der Vorgänger von Svoboda 1945, Attentat 1942, ist ein preisgekröntes Geschichts-Spiel. Das Entwickler-Team Charles Games besteht aus Historikern, Wissenschaftlern und Studenten der tschechischen Karls-Universität, sowie der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik. Logischerweise musste da ein weiter Teil her – im ähnlichen Stil, mit einer ähnlichen Geschichte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Trailer zum tschechischen Svoboda 1945 macht die dreigeteilte Darstellungsweise deutlich. © Charles Games

In Svoboda 1945 kommt der Hauptcharakter im Jahr 2001 in ein kleines Örtchen an der tschechisch-deutschen Grenze. Das Dorf hat zur Zeit des Zweiten Weltkrieges viel Gewalt gesehen und dann scheint auch noch die eigene Familie etwas damit zu tun zu haben. Detektivisch sucht der Spieler die Gegend, Häuser und Straßen ab, um herauszufinden was passiert ist. Alles im Point-and-Click-Style, was bei diesem Spiel dazu führt, dass es verschiedene Wege und Enden gibt.

Das Besondere an Svoboda 1945 ist die dreigeteilte Darstellungsweise. Die aktuelle Spielsituation wird durch Schauspieler dargestellt. Im Spiel integrierte historische Aufnahmen zeigen geschichtlichen Erinnerungen, während die persönlichen Erinnerungen der fiktiven Charaktere durch Comics auf dem Bildschirm zu sehen sind. Anfang nächsten Jahres soll Svoboda 1945 auf PC/Mac sowie Android/iOS erscheinen. /jr

Mad Machines

Das Spiel des Entwicklers Hero Blocks erinnert an Oldschool-Arenashooter wie Quake. Ihr spielt einen von drei Roboterklassen, die jeweils unterschiedlichen Waffen, Eigenschaften und Fähigkeiten besitzen. Einmal ausgewählt, werdet ihr in eine große Arena geworfen und müsst euch in einem klassischen Deathmatch gegen alle anderen Spieler online behaupten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Beim auf der Gamescom gezeigten Mad Machines zieht man die Waffe. Beim gleichnamigen Schwesterspiel, wie hier im Video, geht es dafür sportlicher zu. © Hero Blocks / Mad Machines Media

Taktische Tiefe erhält Mad Machines zum einen durch Waffen und Power-ups, die auf der Map verteilt sind. So könnt ihr den Gegnern zum Beispiel mit einer Shotgun auf den Leib rücken oder euch mit einem Jetpack durch die Lüfte schwingen. Zum anderen zeichnet sich Mad Machines durch sein Schadenssystem aus. Wenn ihr einem Gegner Schaden zufügt, verliert er einen Teil seiner Rüstung, die dann auf den Boden fällt und von allen Spielern zur Lebensregeneration aufgehoben werden kann. Ihr müsst also immer abwägen, ob ihr euch durch einen Angriff möglicherweise wieder heilen wollt oder ob es doch zu riskant ist.

Wann genau Mad Machines rauskommt ist noch unklar. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es aber bereits ein gleichnamiges Schwesterspiel kostenlos auf Steam. Dort könnt ihr, ähnlich wie bei Rocket League, drei verschiedene Spielmodi spielen. /fm

Gravity Lane 981

Für Projektmanager Maik ist Gravity Lane 981 eine Liebeserklärung an den PC-Spiel-Klassiker Portal. Das merkt man beim ersten Anzocken der Demo des Indiegames sofort – denn mit einer Art Schwerkraftskanone schießt und rätselt sich der Spieler durch ein Haus voller Geheimnisse. Hinzu kommt noch der Sidekick von Hauptfigur Stella, ein misstrauischer Hamster, und die Verwirrung für den Gamer ist perfekt. Ob das stört? Nicht im geringsten! Denn trotz allem bleibt Gravity Lane 981 ein entspannendes Spiel für jung und alt, bei welchem der Rätsel-Spaß, Schwarzer Humor und eine tolle Atmosphäre im Vordergrund stehen.

Ein Spiel steht Kopf: Bei Gravity Lane 981 befinden sich Türen und Böden schonmal an den Wänden und Decken. © Screenshot von ByteRockers‘ Games

Zeitgleich zur Gamescom erscheint eine dreiwöchige Demo-Version auf Steam, das Spiel selber erscheint jedoch nicht vor 2020. Der Grund: Das Entwicklerstudio ByteRockers’ Games sitzt erst seit vier Monaten an Gravity Lane 981. Um über 5 Stunden Spielspaß garantieren zu können, hoffen die Entwickler auf Feedback zur Demo-Version. Auch eine portable Version für die Nintendo Switch ist geplant. Aber: auf einen Online-Modus wird absichtlich verzichtet, um so das gemeinsame Rätseln vor dem Bildschirm in den Fokus zu stellen. Also, Steam öffnen, Demo laden und mit Stella, ihrem Hamster und der Schwerkraftskanone eintauchen, in das große Haus an der Gravity Lane 981. /jr

Everspace 2

Als Nachfolger des Space-Shooters soll Everspace 2 im Jahr 2021 erscheinen. Jedoch gibt es auf der Gamescom 2019 bereits in der Indie Arena Booth die Möglichkeit Everspace 2 zu zocken. Dort bieten Publisher und Entwickler ROCKFISH Games neue Weltraumschlachten mit Rogue-Like Elementen an. In dieser Testversion war lediglich ein Level spielbar.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Ankündigungs-Trailer von Everspace 2 zeigt actionreiche Weltraum-Kämpfe. © ROCKFISCH Games

Wie bereits im Vorgänger begibt sich der Pilot eines Raumschiffs in die Weiten des Weltalls. Im freien Raume kann die Karte erkundet werden. Asteroiden können angeflogen und verborgene Schätze geborgen werden. Zwischen Gestein und Weltraumschrott sind Ressourcen in Form von Geld, Munition oder Upgrades versteckt. Neben all dem Loot gibt es aber auf feindliche Raumschiffe, die euch pulverisieren wollen. Dabei zeigt sich mal wieder die Schwierigkeit von Everspace. Feinde bekämpfen, in einem dreidimensionalem offenen Raum, ist leichter gesagt als getan. Der größte Feind ist jedoch die Steuerung. Ob Tastatur oder Controller, viele Möglichkeiten bedeuten Auswendiglernen. Wer Routine mit der Steuerung hat, bekommt damit aber keine Probleme mehr. 

In der Beschreibung auf Steam zu Everspace 2 wurde ein Storymodus erwähnt, jedoch enthüllte die Testversion zu wenig, um sie einschätzen zu können. /mg