M94.5-Liveticker zum Nachlesen

Bloß kein Aussetzer

/ / Foto: M94.5

Es ist die Schanze der Tournee, bei der durchschnittlich die kleinsten Sprünge zu sehen sind. Trotzdem machen sich wohl vor allem deutsche Fans vor dem Springen in Innsbruck die größten Sorgen. Aber nicht wegen befürchteten Aussetzern des Sendesignals…

Vierkampf

Halvor Egner Granerud, Karl Geiger, Kamil Stoch und Vorjahrestourneesieger Dawid Kubacki. In dieser Reihenfolge liegt das Quartett an der Spitze der Gesamtwertung. Markus Eisenbichler auf dem fünften Rang besitzt schon einen etwas größeren Abstand. Passiert also nichts Außergewöhnliches, entscheidet sich die Tournee unter diesen vier Springern.

Allerdings tragen sich an der Schanze am Bergisel gar nicht so selten Außergewöhnlichkeiten zu. Vinzenz Geiger, Experte im Ski Happens Podcast, hat in der jüngste Folge daran erinnert:

„In Innsbruck ist es ganz oft so, dass es Aussetzer gibt. So wie beim Karle letztes Jahr. Oft kommen dann schlechter Wind und schlechter Sprung zusammen, so dass dannn einer richtig auslässt und rausfliegt“

Vinzenz Geiger

Ganz oft flogen in den letzten Jahren die deutschen Hoffnungen in der Tiroler Landeshauptstadt davon. Karl Geiger stand schon vor einem Jahr im Fokus, als ein verkorkster erster Durchgang die Chancen auf den Gesamtsieg zerstörte. Zuvor waren es Richard Freitag (2018) und Severin Freund (2016), die nach guter Ausgangslage in Innsbruck folgenschwere Stürze erlebten.

In der Qualifikation merkte man dem deutschen Hoffnungsträger von einem „Innsbruck-Fluch“ nichts an, mit 125 Meter landete er auf Platz sieben. Vor ihn sprang noch Markus Eisenbichler, der Siegsdorfer wurde Fünfter. Ein bisschen mehr darf es heute für beide allerdings noch sein…

Auch Granerud, Kubacki und Stoch überzeugten am Samstag, sie landeten alle noch vor Geiger. Außerdem haben sich noch vier weitere deutsche Springer qualifiziert.

Die Duelle der deutschen Springer im Überblick

Markus Eisenbichler (4.) – Maciej Kot (47./Polen)
Karl Geiger (7.) – Simon Ammann (44./Schweiz)
Martin Hamann (20.) – Cene Prevc (31./Slowenien)
Pius Paschke (35.) – Robert Johansson (16./Norwegen)
Severin Freund (41.) – Philipp Aschenwald (10./Österreich)
Constantin Schmid (46.) – Kamil Stoch (5./Polen)

Hofft, dass sich noch Plätzchenrestbestände finden lassen und meldet sich ab 13:15 Uhr von der Couch: der M94.5 – Liveticker.

Ticker wird nur im Frontend dargestellt

Hier gibts außerdem die Ski Happens Analyse nach dem Springen:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden