Xul Zolar im Heppel & Ettlich

Vier kölsche Jung in München

/ / Bild: Robert Winter

THE SOUND OF COLOGNE

Es hat ein bisschen gedauert, bis die Kölner Band Xul Zolar ihren Sound und ihre heutige Besetzung gefunden hat. 2011 gründeten Sänger Ronald Röttel und Gitarrist Marin Geier die Band, 2014 stößt Dennis Hofmann am Schlagzeug dazu und Dennis Enyan macht das Quartett am Bass komplett.

So lange und komplex ihr gemeinsamer Weg auch gewesen sein mag, die vier Musiker haben sich in Köln gefunden und leben auch heute noch dort. In einem Interview stellen sie fest, dass Kölner Bands „alle so international orientierten Indie-Pop“ machen. Sie selbst sind da keine Ausnahme. Xul Zolar fügt sich geschmeidig in den „Sound of Cologne“ ein.

KUNSTWERKE AUS KLANGFARBEN

Warum sie sich nach dem argentinischen Künstler Xul Solar benannt haben, wissen die vier Jungs selbst nicht so recht. Aber sie haben längst bewiesen, dass sie zu ähnlich vielschichtigen Kunstwerken fähig sind. Nur malen sie eben mit Klangfarben. In ihrer ersten EP Tides, die Xul Zolar 2015 veröffentlichte, schichtete die Band Ronalds atmosphärisch-melancholischen Gesang über synthetische Klänge und ausdrucksstarke Beats.

Das nachfolgende Debütalbum Fear Talk sollte nach Tides ein neues musikalisches Kapitel aufschlagen. Dafür holte sich die Band den Kölner Produzenten Marvin Horsch ins Boot. Das Ergebnis ist ein homogenes Album mit 80er-Jahre-Einflüssen, das dem Reifeprozess der Band gerecht werden soll. Fear Talk klingt differenzierter, mehr weg vom Synthie-Sound, dafür mit viel Raum für Ronalds Gesang einerseits und handgemachte Klänge andererseits.

Xul Zolar – Fear Talk
Xul Zolar – „Fear Talk“

KEINE KOMPROMISSE

Das Album Fear Talk verlangte nicht nur nach einer aufwendigen Produktion, sondern auch nach der entsprechenden Bandbesetzung. Während der Aufnahmen wurde den Jungs von Xul Zolar schnell klar: Sie nehmen da gerade mehr Instrumente auf, als sie live spielen können. Und bei ihren Live-Auftritten will die Band keine Kompromisse eingehen. Prompt macht Bassist Dennis Enyan die Besetzung komplett und die hat sich bewährt. Xul Zolar ist nicht nur festivalerprobt, sondern durfte schon für viele Karäter der Indie-Szene als Support spielen, darunter Future Islands, Balthazar und SOHN.

Xul Zolar – Soft Drones (live)
Xul Zolar – „Soft Drones“

ERLEBE DEN XUL-ZOLAR-SOUND LIVE!

Von Xul Zolars Live-Skills kannst du dich bald selbst überzeugen. Am 28. September kommen die Kölner auf ihrer deutschlandweiten Let’s-Talk-Tour auch nach München ins Heppel & Ettlich, natürlich präsentiert von M94.5. Lass dir den „Sound of Cologne“ nicht entgehen!

Xul Zolar live im Heppel & Ettlich
am 28. September 2019
Einlass: 19 Uhr
Beginn: 20 Uhr
VVK: 16,50€ zzgl. Gebühren