Platte des Monats: Juni 2020

Pauls Jets – Highlights zum Einschlafen

/ / Bild: Pauls Jets (via Lotterlabel)

Schon das Debütprojekt der Österreichischen Band Pauls Jets namens Alle Songs bisher wurde unter Kritikern hochgelobt und toppte die deutschsprachigen Indiecharts. Jetzt legt das Trio aus Wien nochmal nach.

Pauls Jets besteht aus Frontman Paul Buschegg, Schlagzeuger Xavier Plus und Bassistin Romy Park. Letztere kommt sogar ursprünglich aus München. Als sie vor ein paar Jahren nach Wien zog, lernte sie die anderen beiden auf einer Feier kennen. Danach schickten sich die drei Freundschaftsanfragen via Facebook.

Eins fiel sofort auf: Sie alle waren musikbegeistert und beherrschten jeweils andere Instrumente. Sie beschlossen, sich zu treffen und zusammen zu experimentieren, was auch ziemlich gut funktionierte – Pauls Jets war geboren.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Von Selbstironie und Blödsinn

Highlights zum Einschlafen heißt das neue Album. Ein etwas befremdlicher Name, der seinen Ursprung daher hat, das Lead-Sänger Paul Buschegg während der Entstehungszeit des Albums immer Sporthighlights zum einschlafen geschaut hat. Dabei ist ihm die Ironie aufgefallen. Müsste man Highlights, also die beeindruckendsten Situationen, nicht eigentlich gebannt verfolgen, statt sie nur zum Müdemachen zu nutzen?

Diese Ironie zieht sich wie ein roter Faden durch das Album. Die Band nimmt sich selbst nicht zu ernst, sie wollen lieber „echt“ sein. Zu diesem Echtwerden gehört auch dazu, dass sich die Lieder der Band dem Nutzen entziehen sollen. Musik und Kunst ist nichts existenziell Wichtiges, aber das macht sie für Paul Buschegg umso wichtiger. Er wollte mit dem neuen Album kein großes Geld machen, sondern einfach nur Kunst schaffen, die in ihrer Nutzlosigkeit aufgeht und sich selbst kommentiert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Pauls Jets – „Blizzard“

Ich hasse die Rätsel-Kunst, ich liebe Poesie. Man muss nichts verstehen, zumindest nicht auf dem neuen Album. Es ist leicht und für andere schwer, aber im Grunde genommen ein schöner Blödsinn

– Paul Buschegg

Das Album will hörbar nichts und erreicht deswegen viel. Pauls Jets legen keinen großen Wert auf die überproduzierte Perfektion, nach der heutzutage viele KünstlerInnen streben. Oft probt die Band ihre Songs nicht vor Liveauftritten, was denkbar viele Verspieler zulässt. Diese Fehler lassen die Songs aber wiederum wahrer und ehrlicher wirken. Wie es auch im Song „Der Teufel“ heißt: „Die Lieder werden echt“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Pauls Jets – „Der Teufel“

Eine verspielte Mischung

Musikalisch bewegt sich das Album zwischen Indie-Rock und Synth-Pop und ist doch vielseitig. Von der sanften akustischen Gitarre, über maschinellen Autotune-Stimmen, bis hin zu wild spielenden Blasinstrumenten.

Die Texte des Albums sind teils verträumt und laden in Phantasiewelten ein, teils gesellschafts- und selbstkritisch, beides passt perfekt zu der unschuldigen Stimme Buscheggs. Auch die Einflüsse anderer Artists auf den Sound des neuen Albums sind markant. Es finden sich Parallelen zu Roxy Music, aber auch zum Jangle-Pop der 80er und Ariel Pink . Bei einigen Songs hat sich Pauls Jets vom Sound von Bands wie Cigarettes after Sex inspirieren lassen.

In den Liedtexten schwingt auch eine Prise Positivität und Optimismus mit. Der Song „Trap Band“ schaut zuversichtlich in die Zukunft und deutet an, dass die schwierigen Zeiten bald hinter uns liegen: „2020 war ein schönes Jahr, es kommt zwar erst, doch ich sage es ja.“

Das neue Album ist einfach nur Kunst der Kunst willen, man muss nicht über verborgene Deutungen grübeln. Außerdem kann man eines abschließend festhalten: Das Album ist für viel mehr zu gebrauchen als nur zum Einschlafen!

Pauls Jets – Highlights zum Einschlafen ist am 29.05.2020 bei Lotterlabel erschienen.