Platte des Monats: Juli '21

Emma-Jean Thackray – Yellow

/ / Bild: Movementt

Spiritualität, Optimismus und die Positionen der Sterne: Darum dreht sich das Debüt-Album von Emma-Jean Thackray. Auf der Platte Yellow möchte die Jazz-Musikerin ihren Hörer:innen dabei helfen, ihren inneren Frieden zu finden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Musikvideo zum Song „Say Something“.

Vielen Dank, Miles Davis

In Leeds geboren, beginnt die Engländerin Emma-Jean Thackray sehr früh ihre Karriere als Musikerin. Als sie noch zur Grundschule ging, hatten ihre Eltern ihr ein gebrauchtes Kornett geschenkt. Nur paar Jahre später war sie schon die Lead-Kornettistin der lokalen Brassband. Als Emma das Internet nach Konzertaufnahmen anderer Brassbands durchforstete, stieß sie auf ihren zukünftigen Lieblingssong. Emma hatte den Song „Concierto De Aranjuez“ der Jazz-Legende Miles Davis entdeckt. Der Track hat sie so stark beeindruckt, dass sie sich von da an in Jazz-Musik verliebt hatte. Nicht lange nach dieser Entdeckung hat sie angefangen, sich intensiv mit dem Genre zu befassen. So sehr sogar, dass sie am Royal Welsh College of Music And Drama, Jazz studieren konnte. Ein Studium, das sich offensichtlich sehr gelohnt hat.

Bild: Joe Magowan

The Answer Lies Within Ourselves

Yellow ist ein Album, das die Hörer:innen von der ersten Sekunde an in Trance versetzt. Thackray gelingt es durch die Mischung von 70‘s Jazz, Psychedelic Funk und imposantem Chorgesang, eine besondere Atmosphäre zu erschaffen. Das ist hörbar das Ziel des Albums: die Hörer:innen werden von der Musik eingeladen, gemeinsam zu meditieren und tief in sich zu gehen. Denn nur so kann man seinem Ziel näherkommen, mit sich selbst zufrieden zu sein, lautet die Botschaft hinter den Klängen. Genau mit dieser Philosophie ist Thackray aufgewachsen. Ihr Vater hatte ihr die Ideen des Taoismus nähergebracht, eine der ältesten Religionen Chinas. So hatte Thackray schon sehr früh gelernt, zu meditieren.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden

Auf Tracks wie „Third Eye“ spricht sie über das esoterische Konzept des dritten Auges. Wer auch immer es schafft, dieses Auge zu öffnen, wird die Kraft haben ein höheres Level an Bewusstsein zu erreichen, heißt es dabei. Dadurch habe man die Möglichkeit, alles Schlechte im Leben sofort auszublenden, um sich auf die schönen Aspekte der Welt zu konzentrieren. Auf „Mercury“ ruft Thackray die Hörer:innen dazu auf, sich gegenseitig zu unterstützen.

Eine Reise ins weite Universum

Emma-Jean Thackray nimmt ihre Hörer:innen bei den Händen und mit auf ein Abenteuer durch die Galaxie. Auf diesem Trip werden sie von beeindruckenden Trompeten-Solos, sanften Synths und positiven Mantren begleitet. Das Konzept von Astrologie wird auf Yellow verwendet, um die persönliche Entwicklung darzustellen. Der Song „Mercury“ markiert den Beginn der Reise. Auf „Venus“ lehrt Thackray, wie mächtig die Liebe ist, die der Planet Venus ausstrahlt. Sie fliegen auf „Sun“ an der Sonne vorbei und absorbieren dabei ihr positives Licht. Die Reise endet auf „Mercury (In Retrograde)“: die Hörer:innen sind rund um das Universum geflogen und haben gelernt, wie sie sich als Menschen bessern können.

Yellow ist ein Album voller Optimismus und Freude, das darauf besteht dieses Mindset anzunehmen. All diese Aspekte, machen Yellow zu unserer Platte des Monats für den August 2021.

Yellow ist am 23. Juli über Movementt erschienen.