Platte des Monats: Juni 2019

Amyl and the Sniffers- Amyl and the Sniffers

/ / Bild: Jamie Wdziekonski

Amyl and the Sniffers sind die Punkband der Stunde. Genau wie ihre Vorbilder AC/DC kommt die Gruppe aus Australien, spielt lauten Gitarrenrock und ist schon jetzt für ihre wilden Live-Auftritte bekannt. Auf ihrem am 24. Mai veröffentlichtem Debüt versucht die Band, den Spirit dieser Live-Shows so gut wie möglich einzufangen.

Zwei Dinge, die in den letzten Jahren einen unerwarteten Aufschwung bzw. Revival erlebt haben, sind Australische Bands und neue Punk-Musik. Bands wie Pond zeigen, dass Melbourne gerade dass Epizentrum für kreative Gitarrenbands ist, während durch Idles, Fountains D.C. und Co. der rohe, politische Punk wieder mehr Aufmerksamkeit bekommt. Die Mädels und Jungs von Amyl and the Sniffers vereinen sämtliche Eigenschaften dieser neuen Bewegungen und sind in ihrer Heimat Australien schon längst kein Geheimtipp mehr. Ihr selbstbetiteltes Debüt-Album macht dabei verhältnismäßig wenig absolut Neues, sondern orientiert sich mehr am Sound und Style der alten, australischen Classic-Rockbands der 70er und interpretiert diesen neu. Dabei verbinden Amyl and the Sniffers den Einfluss von Bands wie Cosmic Psychos und natürlich AC/DC mit dem schrillen Gesang von Sängerin Amy Taylor und kreieren so einen unverkennbaren, eigenen Stil.

Amyl and The Sniffers – Cup Of Destiny (Official Video)
Video zu „Cup of Destiny“

Besonders ist auch der DIY-Stil, den die Band seit ihrer Gründung 2016 lebt. So waren 3/4 der Band zuvor schon Mitbewohner in einer WG, aus der heraus die Band entsprungen ist. Auch ist die ganze Produktion ziemlich Low-Fi gehalten und zeugt wie die sich oft wiederholenden, eher simplen Texte vom Punk-Charakter der Gruppe. Dabei sind manche Songs von schweren Hardrock-Riffs, andere von schnellen Basslinien geprägt, haben durch Amy Taylors hyperaktiven Gesang aber immer etwas energetisches und mitreißendes. In jeder einzelnen Sekunde spürt man die Lust der Musiker während der Produktion. Und auch wenn das Geschrei des Publikums fehlt, fühlt man sich beim Hören ab dem ersten Song wie in einem abgeranzten Punk-Keller voller Rauch und Bier.

Amyl and the Sniffers – I'm Not A Loser (Live at The Echo, Los Angeles)
Live in Los Angeles

Amyl and the Sniffers sind aktuell auf jeden Fall eine der aufregendsten Gruppen aus dem vor kreativen Bands fast platzendem Melbourne. Mit ihrem Debut haben sie bewiesen, dass sich die rohe Energie ihrer Songs auf Platte genauso auf den Konsumenten überträgt wie bei ihren fantastischen Shows. Hier werden alte Sounds und Melodien nicht einfach kopiert, sondern mit Intelligenz, Kreativität und ganz besonders viel Spaß an der Musik zu etwas Neuem gemacht, was einen nicht unberührt lassen kann.

„Amyl and the Sniffers“ ist am 31. Mai bei ATO Records erschienen.