Verstärker im Interview

Weltverklärung und Gedichtzeilen

/ / Bild: Verstärker

„Man hat uns mal gesagt, dass wir klingen wie die frühen Pink Floyd.“ Das sagen Verstärker über ihren Stil – im M94.5-Interview sprechen die Jungs nicht nur darüber, wie sie ohne Worte viel Musik machen, sondern auch über ihr neues und fünftes Album THEMES & VARIATIONS.

„Wenn Alex am Bass auch nur ansatzweise die Seiten streichelt, dann hört man einfach alles.“

Roberto Cruccolini, Gitarre

Alexander Gilli, Roberto Cruccolini und Wolfgang Walter sind die drei Jungs, die mit VERSTÄRKER schon seit ein paar Jahren Post-Rock machen. Nach eigener Aussage ist diese Dreierkonstellation für Rock ja eher ungewöhnlich, öffnet für ihren Sound aber ganz neue Türen: die einzelnen Instrumente stehen dadurch viel mehr für sich, anstatt eine dichte Klangmauer zu erzeugen. Seit sie auch noch auf Gesang verzichten, kommt jeder Ton für sich so richtig gut zur Geltung. Weil die Instrumente nun die Stimme ersetzen, kann der Klang eine ganz neue Intensität entwickeln.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„DIE MUSIK GEWINNT, WENN MAN SICH TRAUT DEN TEXT WEGZULASSEN“

Ein einschneidendes Erlebnis war für die Band, als ein Mischer ihnen nach einem Konzert im Feierwerk gestand, Roberto habe eine Stimme wie Hartmut Engler von PUR. Das war für sie Grund genug, sich von den Texten zu lösen. Lyrics zu schreiben war aber noch nie so das Ding für VERSTÄRKER, dafür kam der düstere, sphärische Sound immer natürlicher.

„Die Musik kam immer zuerst und die Texte danach.“

Alexander Gilli, Bass

Inzwischen baut sich in ihren Tracks ein gewaltiges Klangerlebnis auf, das mehr bringt, als nur über fehlende Lyrics hinwegzutrösten. Ganz in der Tradition von Sigur Rós setzen sich die einzelnen Sequenzen im Kopf fest wie die Zeilen eines Gedichts, und arbeiten da noch lange weiter.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„DIE MESSAGE IST: GEFÜHL“

Ihr neues Album THEMES & VARIATIONS ist im August 2020 erschienen und ist allen gewidmet, die von der Pandemie betroffen sind. Die Band selbst hat während Corona wie so viele andere, die frei in der kreativen Szene arbeiten, einige Rückschläge erfahren: keine verfügbaren Probenräume, Kontaktbeschränkungen, kreative Blockaden. Auch weil das Album im vergangenen Jahr entstanden ist, sind die Sounds von der Krise geprägt. THEMES & VARIATIONS ist was für all diejenigen, die noch ihren stimmigen Corona-Soundtrack suchen!

„ES LEBT HALT ZIEMLICH SEHR“

Alle Tracks auf THEMES & VARIATIONS wurden von den Jungs live eingespielt. Nicht im Studio, sondern in der Garage. Genau so, wie es sich für eine ordentliche Post-Rock-Band gehört.