M94.5 Filmkritik

We are in the ENDGAME now

/ / Bild: Marvel Studios 2019

Mit dem 22. Teil der Avengers-Reihe bringt Marvel einen über drei Stunden langen Actionfilm voller Nostalgie-Momente in die Kinos. Neben einer Handlung, die jeden Fan der ersten Stunde begeistern wird, bietet Endgame Action, Gags, Romantik und ganz viel Drama.

KEINE SPOILER!

Das wichtigste zuerst: dieser Artikel bleibt (bis kurz vor Ende) spoilerfrei! Auf den Spoiler wird natürlich hingewiesen! (Wer dennoch gespoilert werden möchte, der darf direkt ganz bis nach unten scrollen.)

So viele Helden – aber wer wird überleben?

Der Gedanke an den dritten Avengers-Film, Infinity War, schmerzt. 50 Prozent aller Lebewesen im Universum sind ausgelöscht worden – und somit auch die Hälfte aller Superhelden. Die Hinterbliebenen suchen verzweifelt nach einer Möglichkeit, ihre Familie und Freunde, aber auch alle fremden Getöteten zurückzuholen. Die Pläne bergen immense Gefahr, so dass kein Kinobesucher und auch keiner der Helden auf der Leinwand weiß, wer am Ende noch lebt. Und genau diese Spannung ist die kompletten 182 Minuten (ja, der Film dauert über drei Stunden) zu spüren.

Marvel Studios' Avengers: Endgame – Official Trailer
Die AVENGERS stehen vor der letzten Schlacht und ihrer größten Herausforderung: Thanos.

Wenn das Publikum lacht, weint, klatscht und mitfiebert …

… dann weiß Marvel, dass der Film funktioniert. Selten war ein Kinosaal so voll mit Nerds aus allen Himmelsrichtungen, die einfach Bock auf einen Superhelden-Streifen hatten. Neben der einen oder anderen Träne gab es viele Lacher und sogar diverse Szenen, auf die tosender Applaus des Publikums folgte. Das zeigt, wie sehr Marvel seine Fans in den Bann der Filme zieht – und hat ihnen mit Endgame einen mehr als würdigen Abschluss geschenkt. Lediglich ein paar handlungstechnische Fehler stören das Gesamtbild, machen das Meisterwerk aber nicht wirklich schlechter. Denn wir wollten doch einfach nur unsere Lieblingshelden (teilweise) zum letzten Mal sehen – und zwar in all ihrer Pracht. Das hat geklappt.

Danke, Jack Kirby. Danke, Stan Lee.

Neal Kirby talks about his father, Jack Kirby's, Marvel Legacy at the Avengers: Endgame Premiere
Neal Kirby, Sohn von Jack Kirby, spricht bei der Premiere von Endgame über seinen Vater, das Vermächtnis von Marvel Comics, und bittet alle Zuschauer, die Comic-Zeichner nicht zu vergessen.

Die beiden Comic-Urgesteine Jack Kirby und Stan Lee sind der Grund dafür, dass wir heute die Geschichten all dieser Superhelden verfolgen und die Helden selber anhimmeln können. Ob verkleidet als Iron Man oder mit Captain-Marvel-Tattoo, das Fan-Dasein geht bei vielen unter die Haut. Mit Endgame wird ein großes Kapitel Comic-, Film- und Superheldengeschichte geschlossen und gleichzeitig ein neues Kapitel begonnen. Neue Möglichkeiten für neue Superhelden – ja, bitte! Den Abschied auf Ewigkeit wird es wohl nicht geben. Marvel sei Dank.

„Avengers: Endgame“ läuft seit dem 24. April 2019 in den deutschen Kinos.

+++ ACHTUNG +++ SPOILER AHEAD! +++ ACHTUNG +++

Zu guter Letzt muss doch noch etwas detaillierter über das Finale der Avengers-Reihe berichtet werden. Und das kommt jetzt. Also: nur weiterlesen, wer es wirklich will.

+++ ICH MEIN’S ERNST +++ AB HIER SPOILER! +++ ICH MEIN’S ERNST +++

Um wen weint Steve Rodgers / Captain America?

Die Antwort ist einfach – denn es sterben nur zwei der wichtigsten Avengers. Black Widow opfert sich, um die Infinity-Steine zurückzubekommen, und Iron Man opfert sich, um die Infinity-Steine einzusetzen – und damit Thanos und seine Armee endgültig zu vernichten. Per Zeitreise werden alle Infinity Steine gesammelt, leider aber auch Bösewicht Thanos aus der Vergangenheit in die Gegenwart gebeamt.

Die Zeitreisen verfehlen leider teilweise die Realität – und das obwohl sich in dem Film selbst über die falsche Darstellung von Zeitreisen in anderen Filmen lustig gemacht wird.

Genauso lustig ist die Darstellung von Thor. Der nordische Gott hat sich über fünf Jahre gehen lassen. Das heißt: Fortnite zocken, saufen ohne Ende, fettige Haare und ein Bierbauch vom anderen Stern. Das war zwar zunächst sehr lustig, später dann aber doch etwas sehr fremdschäm-style. Thor ist wirklich im Endgame angekommen: entweder abnehmen oder Game Over. Bis er wieder in einem Superhelden-Film auftreten wird, hat er immerhin etwas Zeit. Wann das sein wird, steht nämlich aktuell noch in den Sternen.