You Silence I Bird im Interview

Unter tropischem Regen

/ / Bild: You Silence I Bird

Die Indie-Folker „You Silence I Bird“ nehmen uns mit in einen Regenwald aus Pop- und Funk – Einflüssen. Im Interview haben uns Jonas, Paul und Moses mal ganz genau erzählt, wie sie die Liebe zur Musik gefunden haben, wie sie zur Inspirationen durch die Natur kamen und was in Zukunft für sie ansteht.

Erste und einzige Liebe

Zusammen haben die drei aus der Schule heraus zur Musik gefunden. Anfangs waren sie noch nicht wirklich ein Band-Projekt, aber nach und nach haben Jonas, Paul und Moses gemerkt, dass sich ihre Stärken und Schwächen super ergänzen und auch alles andere einfach passt. Seit acht Jahren hält die erste „Bandliebe“ schon und auch die Freundschaft der drei hat unter der vielen gemeinsamen Arbeit keineswegs gelitten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

You Silence I Bird – „Hanging On „

Gelassene Tänze durch den Regenwald

Seit den großen Waldbränden im Amazonasgebiet letztes Jahr wird der Schutz des Regenwalds heißer diskutiert denn je. Auch den drei Niedersachsen liegt das Thema besonders am Herzen und sie behandeln deshalb das Thema in ihrer kürzlich erschienene EP Tropical Rain. Besonders im Song „Daughter of the Endless Green“ gehen die drei auch auf die Kulturvielfalt ein, die gefährdet ist. Im Lied trifft ein westlich zivilisierter Mensch auf einen Indigenen, zwei Kulturen prallen aufeinander, neue Erfahrungen entstehen. Außerdem kommen noch die täuschend echten Natursounds dazu, die aber tatsächlich alle akustisch aufgenommen wurden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

You Silence I Bird – „Daughter of the Endless Green“

Der Indie-Pop-Jungle wartet

Die brandneue EP ist endlich draußen. Da freuen sich „You Silence I Bird“ natürlich darauf, live zu erleben, wie die Musik ankommt. Doch das fällt wegen Corona jetzt leider aus. Aber nächstes Jahr wird dafür dann doppelt so laut gesungen und getanzt. Und wer weiß, vielleicht gibt´s dann sogar noch ein paar neue Tracks dazu. Denn die Jungs haben uns verraten, dass sie bereits an neuer Musik arbeiten und sie den wild gemischten Jungle-Sound noch lange nicht abschreiben wollen.