Fussnoten

Hochschul-Innovation oder Hochschul-Frustration?

/ / Bild: M94.5

In den „Fußnoten“ sprechen wir jede Woche über ein Thema, das in den letzten Tagen zu kurz kam. In dieser Folge sprechen wir über das bayrische Hochschulinnovationsgesetz

Diese Woche:

Was der Hashtag #ichBinHanna und die Hochschulgesetzreform in Bayern miteinander zu tun hat? Das erfahrt ihr in dieser Folge der Fußnoten.
Dass ein drei Jahre altes Video vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zum Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG) noch Mal für Furore sorgt hätte wahrscheinlich niemand gedacht. Unter #ichBinHanna erzählen wissenschaftliche Mitarbeiter:innen an Hochschulen und Universitäten, wie sie sich von diesem Gesetz verhöhnt fühlen und wie innovationsfeindlich das Ganze eigentlich ist. In Bayern möchte man aber gleichzeitig mit dem Ziel “die schlausten Köpfe der Welt herholen” das Hochschulgesetz reformieren: es soll das neue “Bayerische Hochschulinnovationsgesetz” entstehen.

Darüber haben sich Pamela Tumba und David Vadasz mit Vertreter:innen aus Politik, des akademischen Mittelbaus und der Studierenden unterhalten. Mit dabei sind:
Sebastian Bolz (wissenschaftlicher Mitarbeiter an der LMU)
Verena Osgyan (Landtagsabgeordnete und Wissenschafts- und hochschulpolitische Sprecherin der Grünen in Bayern)
Johanna Weidlich und Paul Thieme (Sprecher:innen der bayerischen Landes-Asten-Konferenz)
Sandra Paßreiter (Vorsitzende der Studentischen Vertretung an der TU München)

Wir haben bereits in einer früheren Folge über das Eckpunktepapier gesprochen, was die Grundideen der Hochschulreform enthält. Die entsprechende Folge findet ihr hier: https://fussnoten.podigee.io/19-fussnoten19
Der Link zum besagtem Video des BMBF: https://www.bmbf.de/de/media-video-16944.html

Redaktionsschluss: 13.06.2020, 22:00

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden