Fussnoten

“Das Leben ist eine feine Sache” – Ein Zeitzeugengespräch mit dem Holocaust- Überlebenden Abba Naor

/ / Bild: M94.5

In den „Fußnoten“ sprechen wir jede Woche über ein Thema, das in den letzten Tagen zu kurz kam. In dieser Folge sprechen wir mit dem Holocaust- Überlebenden Abba Naor.

Diese Woche:

Nachdem wir uns in der Vorletzten Folge über Erinnerungsarbeit in Deutschland gesprochen haben, sprechen wir diese Woche mit jemandem, der die Geschichte an die erinnert werden soll, selbst miterlebt hat: Mit dem jüdischen Zeitzeugen Abba Naor.

Der 93. jährige überlebte als Jugendlicher den Holocaust. Er musste miterleben, wie sein kleiner Bruder und seine Mutter nach Auschwitz deportiert werden. Er selbst wurde dann in verschiedene Außenlager des KZ- Dachau transportiert, wo er schwerste Zwangsarbeit leisten muss. 1945 gehört er zu jenen Gefangenen, die auf Todesmärsche geschickt werden. Er überlebt und emigriert nach der Befreiung durch die US- Truppen nach Israel. 

Im Interview spricht er unter anderem über seine Familie, seine Rolle als Zeitzeuge und über eine Zukunft ohne Zeitzeug:innen. Abba Naor ist Nachfolger des jüdischen Überlebenden Max Mannheimer im internationalen Dachau-Komitee und eine der letzten Stimmen der Überlebenden.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spotify zu laden.

Inhalt laden