M94.5 Filmkritik

Ein königlicher Kinobesuch

/ / Bild: M94.5

Disneys Zeichentrickfilm „König der Löwen“ hat vor genau 25 Jahren uns – die Kids der 90er – begeistert. Ob das Remake des Disney-Klassikers genauso sehenswert ist, erfahrt ihr von Franzi und Sarah aus der M94.5-Kulturredaktion, die euch in diesem Artikel mit ins Kino nehmen.

Ziemlich aufgeregt warte ich vor dem Kino auf Sarah. Es dauert nicht lange, bis ich merke, dass ich komplett underdressed bin, denn die ersten drei Journalisten, die ebenfalls viel zu pünktlich vor dem Kino stehen, tragen wenig subtile Fan-Shirts von Simba. Der Saal öffnet, Sarah kommt gerade rechtzeitig und wir sichern uns die zwei leeren Plätze in der letzten Reihe. Getränk rechts aufs Tischlein gestellt und in der Ablage zwischen uns eine Packung Tempos bereitgelegt. Wir sind ready! Und dann geht’s auch schon los…

Gänsehaut-Momente pur

„Naaaants igonyang bagithi babaaaaaa“… grölt nicht nur die Stimme im Film, sondern auch die Mehrheit im Kinosaal – einschließlich uns. Und das zurecht: Der Beginn ist faszinierend und wunderschön anzuschauen. Die ganze Tierwelt kommt – wie im Klassiker von 1994 – zusammen, um Simba zu sehen. Die unverkennbar echt wirkenden Tiere, die warmen Farben in orangenen und roten Tönen und die tollen Landschaftsaufnahmen sorgen bereits am Anfang für Wow-Effekte. Und dann ist es endlich soweit: Simba wird in die Lüfte gehalten. Sarahs und meine Augen fangen an zu glänzen und ein „Awwww“ raunt durch den Kinosaal. „Oh mein Gott! Wie süß ist das denn?!“ – „Baby Simba ist einfach der absolute Hammer!“ Sarah und ich sind uns also einig.

DER KÖNIG DER LÖWEN Trailer German Deutsch (2019)
Trailer zum Remake von König der Löwen

Das Highlight: Die Animation

Dass die Story gut funktioniert, zeigt schon der Zeichentrick-Klassiker aus 1994, und genau deswegen bleibt sie auch unverändert. Schade ist nur, dass Mufasas Tod etwas sehr kurz gehalten wird, was Sarah und mich aber nicht daran hindert, in unsere Tempos zu schluchzen. Der Mehrwert des Films liegt aber natürlich nicht in der altbekannten Handlung, sondern ganz klar in der photorealistischen Animation. Mufasa sieht noch majestätischer aus, Scar dagegen wie ein abgemagerter, Angst einflößender Löwe, der schon einiges abbekommen hat. Gerade wegen dieser faszinierenden Echtheit und Nähe zur „wirklichen“ Wildnis trägt sich der Film über die fast zwei Stunden. So gibt es für Sarah und mich immer wieder neue Details zu bestaunen: „Man sieht einfach jedes einzelne Haar, jeden Regentropfen und jeden Grashalm“, flüstert Sarah mir zu.

Hakuna Matata!

Wir haben aber nicht nur rumgeheult! Timon, Pumbaa und Zazu bringen uns mit ihren witzigen, charmanten Gags zum Lachen und beleben die Handlung erst so richtig. Es macht einfach Spaß, dabei zuzuschauen, wie sie Simba großziehen, mit ihm die Welt entdecken und andere Tiere kennenlernen. Besonders ist auch, dass die Tiere nicht nur verdammt real aussehen, sondern auch ihre Bewegungen und Charaktermerkmale der Wirklichkeit gleichen.

Can you feel the love tonight?

Oh ja, wir können die Liebe spüren und zwar in den klassischen Disney- Songs, denn neben der Story bleiben auch die Songs größtenteils gleich. Da Beyoncé die Stimme der Nala spricht, wirkt sie auch bei der Musik mit und macht die altbekannten Elton-John-Meisterwerke erneut zum Hinhörer. Vor allem beim Wiedersehen zwischen Simba und Nala und ihrem Duett zu Can you feel the love tonight? bekommen wir beide sofort wieder Gänsehaut. Allerdings waren wir ein bisschen traurig, dass He lives in younicht im Film selbst, sondern erst im Abspann vorkam, obwohl die Szene aus dem Original sehr wohl gezeigt wurde.

Must-See für König der Löwen Fans

Als Sarah und ich aus dem Film rauskommen, sind wir total geflasht. Um ehrlich zu sein aber aus genau dem Grund, weil wir ohnehin schon König der Löwen-Fans sind und wir uns ein bisschen zurück in unsere Kindheit versetzt gefühlt haben. Dank Nostalgiefaktor ist das Remake berührend, die Tiere sind süß und die Photoanimationen verblüffend. Zu viel erwarten sollte man nicht, denn die Story bleibt unverändert, und auch die Frage, ob das Ganze nur Geldmacherei ist, darf man sich nicht stellen. Für alle Fans ist der Film ein Muss, für alle Nicht-Fans wird es sich vermutlich nicht lohnen.

Das Remake vom „König der Löwen“ läuft ab dem 17. Juli 2019 in den deutschen Kinos.