Foto: Amon Ritz

Spielart

Die Woche der Vielen

/ / Demozug der Vielen Foto: Amon Ritz

Goldene Rettungsdecken, Europa-Flaggen und Megaphone.
Erinnert vielleicht erstmal an Fridays for Future, aber tatsächlich ist
dieses Mal eine andere Bewegung in München unterwegs – das Bündnis
„Die Vielen“.
Ab dem 09.11 starten sie eine Aktionswoche unter dem Motto „SOLIDARITÄT STATT PRIVILEGIEN!“. 

Wir sind viele – jede*r einzelne von uns

„Die Vielen“ sind ein Bündnis, das sich ursprünglich mal in der Kunstszene Berlins gebildet hat und das für Toleranz und Freiheit in der Kunst steht. Diese Bewegung des Miteinanders hat sich mittlerweile auf ganz Deutschland ausgeweitet und ist inzwischen auch in München angekommen.

Hinter „den Vielen“ stecken dabei hauptsächlich Kulturzentren, Museen und Theatereinrichtungen, grundsätzlich kann aber jeder mitmachen, der mit Begeisterung dabei ist. Jede Region hat eine sogenannte eigene „Erklärung“, die sich minimal unterscheiden, in der die Grundwerte und Ziele – v.a. Kunstfreiheit und Diversität – aber ungefähr gleich sind.
Eingegangen wird dabei besonders auf die Deutsche Geschichte im Bezug auf die nationalsozialistische Vergangenheit.
Dabei soll ein Zeichen gegen Antisemitismus und Rechtsradikalismus gesetzt werden, was auch heute noch extrem wichtig ist, wenn es beispielsweise darum geht, Parteien mit rechtsradikalem Gedankengut in Sachen „Geschichtsverfälschung“ in die Schranken zu weisen.

„Braunen Gedanken bunte Taten entgegensetzen“

Genau diese Problematik der Hetze und Gewalt von rechts spielt eine zentrale Rolle bei der Aktionswoche der Vielen. Aber auch andere Themen, wie Integrations- und Flüchtlingspolitik werden im Rahmen von Workshops, Führungen und Ausstellungen behandelt.

Die „Woche der Vielen“ geht vom 9. bis 17. November und findet in den unterschiedlichsten Institutionen in München statt. Das Programm ist unter https://dievielenbayern.webflow.io/ zu finden.