Platte des Monats: Mai 2020

Tom Misch & Yussef Dayes – What Kinda Music

/ / Bild: Caroline / Universal

Für unsere Platte des Monats What Kinda Music haben sich der Süd-Londoner Multi-Instrumentalist Tom Misch und Yussef Dayes, Percussionist und seines Zeichens gefeiertes Talent, zusammengefunden. Entstanden ist dabei ein Album, das Jazz mit Elektro, Hip Hop und verschiedensten anderen Einflüssen verbindet.

What Kinda Music ist musikalische Symbiose, die mehr hergibt, als ihre Einzelteile. Hier kommen zwei Karrieren zusammen, die zwar einen ähnlichen Hintergrund haben, beide jedoch sehr verschiedene Fähigkeiten mitbringen. Misch sorgt mit bekannt leichtlebigen Melodien dafür, dass das Album sehr eingängig ist und auch mal nebenbei gehört werden kann (wobei es sich natürlich lohnt, genauer hinzuhören). Dayes bringt den Rhythmus, der dem ganzen diese gewisse Spannung und Tiefe verleiht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tom Misch & Yussef Dayes – „What Kinda Music“

Gleich der erste, titelgebende Track des Albums ist sehr sphärisch und könnte auch von einer Kulisse aus Wasserfällen und Gletschern begleitet werden. Er beginnt mit einer den ganzen Song wiederkehrenden Synth-Melodie, die Dayes auf den Toms ergänzt. So zeigt sich bereits in den ersten Sekunden des Albums das Potenzial der Zusammenarbeit von Misch und Dayes.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eine Mini-Doku über die Entstehung des Albums wurde auch gleich mitgeliefert

Nicht nur Jazz

Released wurde What Kinda Music auf dem Label Blue Note Records, einem der legendärsten Jazz Labels. Und obwohl das Album jazzig ist, ist es eben nicht „nur“ Jazz. Das beweist auch das Feature von Rapper Freddie Gibbs auf „Nightrider“. Der ist nicht der einzige Gast und Genrewechsel auf What Kinda Music. Bei „Lift Off“ spielt der Bassist Rocco Palladino mit, mit dem Dayes bereits früher zusammengearbeitet hat. Und „Storm Before The Calm“ wird erst durch Kaidi Akinnibis Saxophon zu so einem schönen Gesamtbild. Aber auch alleine machen die beiden eine gute Figur, wie sie auf dem Rest des Albums beweisen. Besonders interessant sind hier die Tracks „Tidal Wave“, welcher Dayes‘ Talent als Schlagzeuger unter Beweis stellt, und „Kyiv“, ein komplett improvisierter Track, der bei einer Jam-Session entstand, als Dayes und Misch die Ukraine besuchten, um Musikvideos zu filmen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tom Misch & Yussef Dayes – Nightrider (feat. Freddie Gibbs)

Musik vereint

Dayes und Misch schaffen es auf What Kinda Music den Hörer in einen Rausch aus verschiedensten Klangwelten zu ziehen und funktionieren dabei vielleicht auch gerade so gut zusammen, weil sie sich gegenseitig sehr schätzen und bewundern. Kennengelernt haben sich die beiden bereits Mitte der 90er, als Misch bei einem Talent-Wettbewerb seiner Schule den jungen Dayes am Schlagzeug sah und schon damals sehr beeindruckt von ihm war. 15 Jahre später sehen sie sich im Studio wieder. Das Album hat jedoch nicht nur die beiden Künstler zusammengebracht, sondern auch deren Eltern:

„Both our parents who’d never met each other before, are now best friends as a result of this – they now see each other more than we do! I’d like to think, in some small way, that this album has a similar impact for people too – everything feels so divided these days, it would be nice for people to hear the record and hear two very different musicians coming together and realize it doesn’t have to be that way.”

– Tom Misch im Interview mit Blue Note Records

What Kinda Music ist am 24. April bei Beyond The Groove / Blue Note Records erschienen.