Home > Sport > Kein Weihnachtsfest für den EHC?
Eishockey

Kein Weihnachtsfest für den EHC?

Autor(en): am Sonntag, 28. November 2010

Nach einem famosen Saisonstart ist der EHC München im harten DEL-Alltag angekommen. Trainer und Manager sind besorgt.

"Ich habe immer gesagt: Jeder Tag, an dem wir unter den ersten Zehn stehen, ist für uns wie Weihnachten", sagte ein nachdenklicher Christian Winkler nach der heftigen 2:6-Klatsche gegen die Adler Mannheim. Der EHC-Manager hatte auch in den Zeiten des Erfolgs immer wieder betont, der EHC werde sich nicht ewig in der Spitzengruppe der Liga halten können.

Die Münchner Kufencracks waren sensationell in ihre erste DEL-Saison gestartet, hatten sich zeitweise unter den ersten Drei der Tabelle gehalten. Mittlerweile trennt sich in der Liga die Spreu vom Weizen - und der der EHC muss aufpassen, nicht im falschen Sack zu landen. Noch ist man Tabellenneunter. Noch. Denn Vizemeister Augsburg hat als Elfter bei neun Punkten Rückstand ganze fünf Partien weniger absolviert.

Headcoach Pat Cortina hatte vor der Partie gegen Mannheim angekündigt: "Jetzt kommt die schwierigste Phase der Saison. Wir haben mittlerweile ein, zwei Mal gegen jeden Gegner gespielt. Die haben sich auf unser körperliches Spiel eingestellt.“

Bis die Mannheimer sich auf die Münchner eingestellt hatten, dauerte es 20 Minuten – im ersten Drittel spielte der EHC „das beste Eishockey der bisherigen Saison“ (Cortina). Doch dann hörten Eric Schneider und Kollegen einfach auf zu spielen und die Adler nutzten das eiskalt. EHC-Goalie Joey Vollmer half dabei tatkräftig mit, legte sich zwei Tore quasi selber ins Netz.

Da der EHC am Sonntag auch in Wolfsburg mit 0:3 unterlag, rutschte das Münchner Team in der Tabelle bis auf Rang neun ab – und muss jetzt darum bangen, über Weihnachten noch unter den ersten Zehn zu stehen. Der Tabellenelfte, Vizemeister Augsburg hat bei fünf Spielen weniger noch neun Punkte Rückstand auf die Mannschaft von Pat Cortina. Der forderte: „Wir müssen wieder mit dem Messer zwischen den Zähnen spielen.“

Platte des Monats

Zwischen Depression und Hoffnung, Hass und Liebe, Soul und Hip-Hop. Da kann man Negro Swan, das neue Album von Blood Orange, finden. In eine Schublade schieben lässt es sich nur physikalisch – denn so experimentell, kollaborativ und themenübergreifend wie die Platte ist, wäre das einfach unmöglich.

mehr
M94.5 präsentiert
Der M94.5-Infoabend
Donnerstag, 18. Oktober, 18 Uhr
M218 LMU Hauptgebäude
 
Munich Rocks!
Donnerstag, 18. Oktober 2018
 
Freitag, Samstag: 19./20. Oktober
 
Neuhauser Musiknacht
Samstag, 27. Oktober 2018
M94.5 Bühne @ Freiheizhalle

 

mehr
M94.5 auf Youtube

Der M94.5-Newsletter
Du willst regelmäßig News von M94.5? Dann musst nur deine E-Mail-Adresse angeben! Keine Angst, wir spamen deinen Posteingang auch nicht voll.
 
 
Die afk Familie

Jetzt werden die Meere aufgeräumt

Das Plastikproblem in den Meeren wächst von Tag zu Tag. Der Niederländer Boyan Slat hat sich deshalb vorgenommen, die Meere aufzuräumen.

mehr