Home > Politik > Zurück zur Normalität
Redaktionen im Ausnahmezustand

Zurück zur Normalität

Autor(en): Lukas Rambold am Dienstag, 17. November 2015
Tags: , , ,
Der französische Pavilion auf der EXPO 2015 in Mailand
Quelle: M94.5/Lukas Rambold

Der französische Pavilion auf der EXPO 2015 in Mailand

Die Anschläge von Paris stellen Journalisten in aller Welt vor eine große Herausforderung. Ein Einblick, was in solchen Fällen hinter den Medien-Kulissen passiert.

Es waren Bilder der Angst während den Terroranschlägen. Nicht nur die, von den Straßen in Paris, sondern auch in den Gesichtern und Stimmen der Reporter und Kommentatoren während des Freundschaftsspiels Deutschland gegen Frankreich am 13. November. “Das Erste” hatte sich entschieden, die Fußballübertagung weiterzuführen, zum Leidwesen der Moderatoren:

Fußball- und Terrorberichterstattung passen nicht zusammen

Wenn man sich in den Kopf eines Moderators an diesem Tag versetzt, kann man die Ausgangssituation wie folgt beschreiben:

Es gibt keine Informationen, außer den Knall, den jeder gehört hatte, und dass es wohl mehrere Anschläge gab. Die Angst um das eigene Leben hatte sich auch unter den Moderatoren und in der Redaktion ausgebreitet. Über Fußball konnte zwar jeder Anwesende reden, wollte aber aus ersichtlichen Gründen niemand. Das Resultat waren Interviews mit Fußballern und dem Bundestrainer über die Anschläge, die eigentlich nur sagen konnten, dass sie auch selbst Angst haben. Das fanden nicht alle TV-Zuschauer gut.

Es war rückblickend wahrscheinlich die falsche Entscheidung, die Übertragung des Fußballspiel fortzuführen und die Berichterstattung nach dem Spiel so weit in die Länge zu ziehen. Allerdings kann man der ARD keinen allzu großen Vorwurf machen, angesichts der extremen Ausnahmesituation.

Auch wir von M94.5 sahen uns gezwungen, am nächsten Tag ein paar Programmänderungen vorzunehmen. Unsere Comedy-Sendung “Katerfrühstück” haben wir am Samstag Vormittag gestrichen. Witze hätte zu diesem Zeitpunkt sicher niemand hören wollen. Darüber hinaus gab es in der Hörbar am Montag Vormittag dann nur ein Thema: #PrayForParis. Hintergründe, Details, Expertenstimmen. Wie bei allen anderen Sendeanstalten auch.

Ausnahmezustand - aber wie lange?

Seit mehreren Tagen behandeln die Medien das Thema aus jeder Perspektive. Aber ab wann darf man - oder besser - wann sollte man zur Normalität zurückkehren? Auch über andere, unterhaltsame Themen berichten? Heute? Morgen? Wenn man keine neuen Informationen hat? Wenn man die Ausmaße erkannt hat?  Wenn man das Thema nicht mehr hören kann?

Es ist Balanceakt zwischen Moral, Kampf um Aufmerksamkeit, Trauer, und wann man lange genug getrauert hat. Wir bei M94.5 haben am heutigen Dienstag beschlossen, auch wieder heitere Elemente in die Sendung aufzunehmen, und auch mal wieder herzlich zu lachen. 

Jede Redaktion wird diese Entscheidung für sich selbst treffen müssen, am Besten unabhängig davon, wie der bunte Medienzirukus mit dem Thema umgeht. Denn es ist abzusehen, dass in der Social-Media-Welt die Trauer ähnlich schnell abflaut, wie sie angefangen hat (es heißt nicht umsonst "temporäres" Profilfoto), und dass frankophile Magazine sich noch Monate mit dem Thema beschäftigen werden.

In der Frage, an welcher Stelle dieser beiden Extreme man stehen will, müssen sich Journalisten auf das eigene Gefühl verlassen und die Werte der jeweiligen Einrichtung vertreten. Denn „In der Krise beweist sich der Charakter“ - Helmut Schmidt.

 

Weiterlesen:

Platte des Monats

Steckt in jedem von uns ein Mörder? Die Atmosphäre ist düster, die Botschaft eindringlich. White Wine beschwören die Apokalypse herauf, und klingen auf ihrem neuen Album so intensiv wie noch nie. Mit „Killer Brilliance“ ist ihnen ein Einblick in menschliche Abgründe und dystopische Zukunftsvisionen gelungen.

mehr
M94.5 präsentiert
Fr 20. & Sa 21.10.2017
Gasteig
 
Magic Moshroom Präsentation
Donnerstag, 26. Oktober 2017
mehr
M94.5 auf Youtube

Der M94.5-Newsletter
Du willst regelmäßig News von M94.5? Dann musst nur deine E-Mail-Adresse angeben! Keine Angst, wir spamen deinen Posteingang auch nicht voll.
 
 
Die afk Familie

M94.5 auf Instagram