Musikrezensionen

Platten vor die Säue

Shame - Songs Of Praise

Die fünf Londoner donnern mit ihrem Debüt „Songs Of Praise“ den Frust über die UK-Politik raus und entstauben damit ganz nebenbei die Genreleiche Punk.

mehr

Platten vor die Säue

N.E.R.D. - No_One Ever Really Dies

Es ist das erste Album der Band seit sieben Jahren: mit No_One Ever Really Dies melden sich N.E.R.D. nun zurück, und überfordern ihr Publikum.

mehr

Platten vor die Säue

QTY - S/T

Hervorstechende Gitarrenriffs und einprägsame Melodien. Indie, so wie er sein sollte. Daran haben sich auch QTY aus New York versucht - mit Erfolg.

mehr

Platten vor die Säue

Bugg - S/T

Nase voll von Pathos und Synthi? Dann raus mit dem ausgeleiertem 80er-Fetischismus und her mit Bugg, den Underground-Lieblingen aus Indiana.

mehr

Platten vor die Säue

Björk - Utopia

Mit ihrem "Tinder"- Album hat Björk mehr als ein Match: Mit Flöte & R2-D2 im Gepäck wagt sie den Beginn einer neuen Liebe und schwebt dabei durch ihre Utopie.

mehr

Platten vor die Säue

Morrissey - Low In High School

Er ist wieder da: der Mozzer veröffentlicht ein neues Album und teilt diesmal noch mehr aus als sonst. Schließlich schadet das auch nicht.

mehr

Platten vor die Säue

Swedish Death Candy

Keine betäubende Süßigkeit oder die nächste gehypte Party-Droge, sondern ein Quartett aus London, das für feinsten Psychedelic-Stoner-Rock steht.

mehr

Platten vor die Säue

Liima - 1982

Zum Start der zweiten Staffel "Stranger Things" wartet ein weiteres Mal eine Band mit einem Album auf, das die 80er-Referenz schon im Titel trägt.

mehr

Platten vor die Säue

Gisbert zu Knyphausen - Das Licht dieser Welt

Er braucht keinen Künstlernamen, weil sein Name schon wie einer klingt. Gisbert zu Knyphausen bringt nach sieben Jahren wieder eine Solo Platte in die Läden. 

mehr

Platten vor die Säue

Destroyer - ken

Back to the roots: Indie-Querkopf Dan Bejar kehrt dem Pomp des Vorgängers den Rücken zugunsten eines reduzierteren Sounds.

mehr
Platte des Monats

Hinter unserer Platte der Monate Dezember und Januar steckt eigentlich nur eine Person mit wuscheligen Haaren und Nerdbrille. Nämlich der 22-jährige Jack Hubbel aus Philadelphia. The Hobbyist ist bereits sein neuntes Album mit experimentellem Sound zwischen psychedelischem Pop und Postpunk. Oder wie er selbst sagt: Bedroom Pop.

mehr
M94.5 präsentiert
Escape The Fate
 
Donnerstag, 15. Februar 2018
 
MIttwoch, 21. Februar 2018

 

mehr
M94.5 auf Youtube

Der M94.5-Newsletter
Du willst regelmäßig News von M94.5? Dann musst nur deine E-Mail-Adresse angeben! Keine Angst, wir spamen deinen Posteingang auch nicht voll.
 
 
Die afk Familie

M94.5 auf Instagram