Home > Musiknews > Love, love me do

Love, love me do

Autor(en): Magdalena Pulz am Freitag, 5. Oktober 2012
Vor 50 Jahren wurde die erste Single der Beatles veröffentlicht - der Beginn einer recht kurzen, aber doch unerreichten Karriere. Vor 50 Jahren wurde die erste Single der Beatles veröffentlicht - der Beginn einer recht kurzen, aber doch unerreichten Karriere.

6.Juli 1957 - die Schülerband „The Quarrymen“ hat einen ihren bedeutendsten Gigs - auf einem Gartenfest der Pfarrgemeinde von Liverpool.
Bedeutend, weil der damals 17jährige John Lennon Paul McCartney kennenlernt. Keiner von beiden hätte sich wohl träumen lassen, dass sie zusammen Musikgeschichte schreiben würden. Auf einer Busfahrt stellt McCartney Lennon dann den 14jährigen George Harrison vor. Harrison spielt Lennon ein Instrumentalstück auf der Gitarre vor und ist so gut, dass der exzentrische Bandleader ihn in die Band aufnimmt.
Als dann kurz vor der ersten Plattenaufnahme der eigentlichen Schlagzeuger Pete Best durch Ringo Starr ersetzt wird, ist die Besetzung komplett.

Die fetten Jahre

Und diese Plattenaufnahme wird ein Hit. “Love me Do“ erscheint am 5.10.1962, also auf den Tag genau vor 50 Jahren, und landet auf Platz 17 der UK Top 40.
1963 dann schreiben sie ihren nächsten Puplikumserfolg „I wanna hold your hand“ und haben damit ihren endgültigen Durchbruch. Zwischen 1964 und 1968 führen sie in so gut wie allen Ländern die Hitparaden an. Das könnte an ihrem neuartigem Musikstil liegen, vielleicht aber auch an ihren abgefahrenen Pilzköpfen. Eine Frisur, die sie aus Hamburg mitbringen und die ihr Markenzeichen wird.

Das Aus


Am 10. April 1970 dann die Trennung. Ob nun Yoko Ono der Grund war oder Bob Dylan, der den vier Briten zeigte, wie man einen Joint dreht - offizieller Grund waren jedenfalls Meinungsverschiedenheiten. Ein paar Ex-Beatles starteten danach erfolgreiche Solokarrierenen, John Lennon wurde erschossen, Legenden wurden geboren.

Bildquelle: Raven Vasquez
unter CC BY 2.0
Platte des Monats

Politische Themen sind seit der Wahl Donald Trumps im Repertoire von fast jedem Künstler. Auch die Musikerin EMA aus dem Mittleren Westen der USA mischt mit ihrem dritten Album Exile In The Outer Ring mit. Sie beweist aber auf ihrer neuen Platte, dass es noch mehr Sichtweisen auf die Fehler in der amerikanischen Politik gibt, als den immergleichen Trump-Hass-Einheitsbrei.

mehr
M94.5 präsentiert
Sonntag, 17. September 2017
 
EMA
Mittwoch, 27. September 2017
Kranhalle
 
The Jesus and Mary Chain
Sonntag, 15. Oktober 2017
Theaterfabrik

 

mehr
M94.5 auf Youtube

Der M94.5-Newsletter
Du willst regelmäßig News von M94.5? Dann musst nur deine E-Mail-Adresse angeben! Keine Angst, wir spamen deinen Posteingang auch nicht voll.
 
 
Die afk Familie

M94.5 auf Instagram