Home > Musiknews > KMPFSPRT im Videointerview

KMPFSPRT im Videointerview

Autor(en): Mara Musat am Freitag, 9. Mai 2014
Tags: , , ,
Quelle: Mara Musat/M94.5

Kmpfsprt

Wir haben mit KMPFSPRT-Gitarrist und Sänger David Schumann gesprochen. Erfahrt mehr über das neue Album, Selfies und gesellschaftliche Missstände.

Ehrlich, kantig, mit wohldosierter Ironie: das neue Album "Jugend mutiert" von KMPFSPRT. Wir haben mit Gitarrist/Sänger David Schumann gesprochen. Erfahrt mehr über das Album, Selfies und gesellschaftliche Missstände. 

KMPFSPRT sind mit ihrem neuen Album "Jugend mutiert" auf Tour. Sie thematisieren in ihren Songs den Atheismus, das Altern, den Kapitalismus, bezeichnen sich jedoch ungern als eine politische Band.
Ganz ohne Vokale hört sich KMPFSPRT kantig an, genau so wie ihre Songs in "Jugend mutiert". Die raue Stimme des Sängers unterstützt die Ecken und Kanten ihres Albums. Eingängige Gitarrenriffs und eine ehrliche Musikhaltung sorgen für einen guten Ausgleich.
Im M94.5 Interview sprechen wir mit Gitarrist und Sänger David Schumann über das neue Album, Selfies, aber auch über politisch-gesellschaftliche Missstände.

M94.5: Euer Album heißt "Jugend Mutiert", es geht also auch um Veränderung. Wie hat sich denn die Jugend verändert?

David: Der Titel geht interessanterweise gar nicht um die Jugend da draußen, sondern um die eigene Jugend. Das Leben mit über dreißig ist nicht mehr so wie das eines Achtzehnjährigen. Man lebt anders, bewahrt sich aber das Gefühl jung zu sein. Dieses jugendliche Gefühl verlässt einen nicht und sorgt dafür, dass wir immer noch mit 35 in einer Band spielen, obwohl man am nächsten Tag um 6 Uhr aufstehen muss um in die Arbeit zu gehen.

M94.5: Inwiefern könnt ihr euch als Atheisten bezeichnen?

David: Zu hundert Prozent können wir uns alle als Atheisten bezeichnen. Im progressiven Punkrock dürfte es niemanden geben, der aus einer religiösen Ecke kommt. Ich würde auch mit keinem in der Band spielen wollen, der sagt, dass er religiös ist. Das sehe ich nicht ein. Ich kenne allerdings auch niemanden, der aus einer religiösen Ecke kommt. Es macht keinen Sinn an etwas zu Glauben, was nicht bewiesen wurde und in dessen Namen so viel Scheiße gebaut wurde.

 

Mehr Interviews aus der Interviewreihe MARA backstage gibt es auf Youtube.

Platte des Monats

Besinnen, hinterfragen, erkennen – keine Sorge, hier geht es nicht um die Werbung für den nächsten Yoga-Workshop, sondern um ein Bandprojekt, das schon seit 2003 existiert: Die US-amerikanische Indieband WHY?. Fünf Jahre nach dem letzten Release ist Yoni Wolf, der Kopf hinter WHY? mit einem neuen Album zurück. Produziert wurde im Homestudio „Moh Lhean“, das auch namensgebend für die Platte ist. Beim Hören wird man das Gefühl nicht los, man sei dabei in „Moh Lhean“, Yoni säße neben einem, grübelnd über die Welt und das Dasein.

mehr
M94.5 präsentiert

The Pigeon Detectives
Donnerstag, 23. März 2017
Orangehouse

Leoniden
Sonntag, 02. April 2017
Sunny Red

Creeper
Magic Moshroom Präsentation
Montag, 10. April 2017
Strom

 

mehr
M94.5 auf Youtube

Der M94.5-Newsletter
Du willst regelmäßig News von M94.5? Dann musst nur deine E-Mail-Adresse angeben! Keine Angst, wir spamen deinen Posteingang auch nicht voll.
 
 
Die afk Familie

M94.5 auf Instagram