Home > Musiknews > Der M94.5 Plattentipp der Woche
KW 38 / 2013: Gang Colours - Invisible In Your City

Der M94.5 Plattentipp der Woche

Quelle: Brownswood Recordings

Gang Colours

Gang Colours liefert mit seinem zweiten Album "Invisible In Your City" eine der schönsten Überraschungen dieses Jahres ab. Eine verträumte Reise durch eine stimmungsvolle Klangwelt.

“Invisible In Your City” ist das mittlerweile 2. Studioalbum des jungen Musikers Will Ozane, besser bekannt als Gang Colours. Mit dem unverkennbar von Brownswood Recordings produzierten Sound liefert Gang Colours wohl eines der besten elektronischen Alben dieses Jahres ab.

Nicht wenige attestierten Will Ozane nach dem Erscheinen seines Debut-Albums „The Keychain Collection“, dass er nur  eine schlechtere James Blake Kopie sei. Gerade seine Vocalpassagen erinnern auch immer wieder an die von Blake. Doch schon bei „The Keychain Collection“ war klar zu erkennen, dass sich Gang Colours durch seinen persönlichen Sound von anderen elektronischen Künstlern abhebt. Ruhige, sanfte, ja fast zerbrechliche Piano-Klänge, die immer mit minimalistischen, aber auch gerne treibenden Drum Beats verziert werden. Ein Grundprinzip, das bei jedem Song von Gang Colours zu entdecken ist.

Auf „Invisible In Your City“ perfektioniert Ozane diesen Sound. Er erzeugt einen unfassbar verträumten Klangteppich, der einen jegliche Dinge um sich herum vergessen lassen. Das ganze Album lang schwebt man auf einer Wolke durch Gang Colours Klangwelt und das so sanft und wohlwollend, das man sich kaum ein Ende wünscht.

Obwohl die Songs eigentlich alle aus demselben Holz geschnitzt sind, schafft es Gang Colours durch das variieren der Instrumente immer wieder für Abwechslung zu sorgen. So taucht mal ein elektronisches Glockenspiel, ein Saxophon, viele kleine ergänzende Synthiepassagen oder auch einmal eine Akustikgitarre auf. Manchmal sind die Klaviermelodien aber so schön und so sanft einprägsam, dass sie einen ganzen Song tragen und auch gar nicht von anderen Instrumenten gestört werden wollen. Hier versteht es Ozane sehr gut, diesen fesselnden Klaviersound eindrucksvoll nur mit seinen Vocals zu verstärken, indem er seine Stimme mehrfach über das Gespielte legt. In einem Song wird die Stimme sogar selbst zum Beat.

Das absolute Highlight ist der vorletzte Song des Albums. „Why Didn’t You Call?“ bietet nicht nur eine wundervolle 5-minütige Reise durch Gang Colours Klangsphären, sondern erreicht durch die Guestvocals von Lulu James auch eine unglaubliche Tiefe. Ihre Ghospel Chor-artige Gesangseinlage wird eindrucksvoll auf den wummernden Drumbeat gesetzt. "Why Didn't You Call?" kann man getrost schon jetzt zu den besten elektronischen Songs des Jahres zählen. Als kleines Schmankerl covert Gang Colours als letzten Song dann auch noch David Bowie’s „Always Crashing In The Same Car“.

Während Ozane schon mit „The Keychain Collection“ sein großes Potenzial angekündigt hat, zeigt „Invisible In Your City“ ganz klar, zu was Gang Colours im Stande ist. Ein wahrer Leckerbissen für alle Fans von James Blake, Gold Panda oder Mount Kimbie.

 

Wertung: 9/10

 

Key Tracks: Home, Up The Downs, Why Didn’t You Call?

 

Artist: Gang Colours

Album: Invisible In Your City

Label: Brownswood Recordings

: 13.09.13

Platte des Monats Juni 2015

Sieh’s mal neo! Nach Neo-Soul kommt Neo-Gospel. Algiers liefern mit ihrem Debütalbum das bisher erfrischendste und kraftvollste Album des Jahres und unsere Platte des Monats Juni.

mehr
M94.5 präsentiert

Uni Sommerfest
Freitag, 03. Juli 2015
LMU

M94.5 Sendergeburtstag
Samstag, 11. Juli 2015
Milla

Other Lives
Freitag, 17. Juli 2015
Strom

Die afk Familie

M94.5 auf Instagram