Home > Gästelisteeintrag > Musikkultur am Leben halten
Big Ups im Interview

Musikkultur am Leben halten

Autor(en): Joanna Alencar Baban am Donnerstag, 14. April 2016
Tags: , , , ,
Quelle: M94.5

Big Ups

Neo-Hardcore, Grunge oder doch einfach nur Punk? Big Ups über ihr neues Album, die Entwicklung von Punk-Rock und italienischen Essig.

Euer Album „Before A Million Universes“ ist letzten Monat erschienen. Was waren eure Absichten bei diesem Album im Vergleich zu eurem Debüt „Eighteen Hours Of Static“?

Wir wollte darstellen, wie wir gewachsen sind. Es gibt keine wirkliche Absicht hinter der Produktion eines Albums. Wir wollten ein Album, dass ein Statement liefert, ob jetzt musikalisch oder in Bezug auf die Texte. Wir wollten, dass es eine Art Archiv für unsere aktuelle Situation wird. Es zeigt wie wir als Band wachsen und auch wie unsere Texte zusammenhängender werden.

Anscheinend geht es bei diesem Album viel um den Umgang mit Problemen. Welchen Problemen denn?

Dieses Album ist besonders persönlich. Es geht darum wie ein Individuum Produkt eines Systems und Umfeldes ist, aber zugleich dieses Umfeld beeinflussen kann. Daraus können viele Probleme entstehen, besonders dadurch, dass Menschen aufgrund ihres Umfeldes in bestimmte Situationen gezwungen werden. Aber sie können trotzdem eine bessere Welt schaffen, indem sie sie selbst sind.

Einige Leute sind der Ansicht, dass Punk tot ist. Stimmt ihr dem zu?

Wie viele andere Dinge, hatte Punk seinen Höhepunkt während der wachsenden Underground-Szene. Solange es aber Leute gibt, die immer wieder versuchen, innovative Kunst und Statements zu liefern, ist das – für mich – was Punk ausmacht. Vielleicht sind die Sex Pistols nicht mehr so interessant, wie sie es mal waren, aber es gibt genug Leute, die das Gleiche tun und eine tolle Zeit dabei haben. Wer kann schon wirklich sagen was tot ist und was nicht? Es ist nur wichtig Kultur und Musik am Leben zu halten. Die Menschen werden davon inspiriert.

 

 

 

 

Platte des Monats

Auf den Ehrenplätzen der Rubrik „Wörter, die es nur im Deutschen gibt“ sitzt seit jeher die feucht-fröhliche „Schnapsidee“. Sie beschreibt treffend wie kein anderes Wort das, was entsteht, wenn drei befreundete Musiker*innen auf einer Geburtstagsparty einen über den Durst trinken und dann beschließen eine Band zu gründen. Aus einer solchen Schnapsidee wurde auch das Bandprojekt Phantastic Ferniture um Sängerin Julia Jacklin, das auf seinem gleichnamigen Debüt den Emotionsreichtum der Adoleszenz in leichtfüßig schwankender und wunderbar wärmender Gitarrenmusik feiert.

mehr
M94.5 präsentiert
Sa/So, 08./09. September 2018
M94.5 Bühne @ Ludwigstr.
 
Munich Rocks!
Donnerstag, 18. Oktober 2018
 
Neuhauser Musiknacht
Samstag, 28. Oktober 2018
M94.5 Bühne @ Freiheizhalle

 

mehr
M94.5 auf Youtube

Der M94.5-Newsletter
Du willst regelmäßig News von M94.5? Dann musst nur deine E-Mail-Adresse angeben! Keine Angst, wir spamen deinen Posteingang auch nicht voll.
 
 
Die afk Familie