Home > Gästelisteeintrag > Jason Serious im Interview
Sound of Munich

Jason Serious im Interview

Autor(en): Leonidas Meurer am Dienstag, 20. März 2018
Tags: , , , ,
Quelle: M94.5

Jason Serious

Der amerikanische Singer/Songwriter über sein aktuelles Album "Kin" und einen Song, der nachts in einem Flixbus entstanden ist.

Für alle Indie, Country, Jazz und Folkmusic Fans sollte Jason Serious besonders interessant sein. Nachdem er im Oktober das letzte Mal mit seiner Band in ihrer Heimatstadt München war, treten sie nun am 29. März im Ampere auf.

Wo bist du denn die letzten Jahre gereist mit deiner Band?

Also früher sind wir viel auf Tour gewesen. Hauptsächlich in Europa, Ecke Holland, in England waren wir unter anderem auch. Das letzte Jahr waren wir allerdings weniger auf Tour, da ich Zeit gebraucht habe, um mich auf ein anderes Projekt zu konzentrieren, außerdem wollte ich mir Zeit für meinen Sohn nehmen.

 

Du hast uns heute einen Song mit gebracht. Wie ist der Song den entstanden, was ist die Geschichte dazu?

Also ich hatte ein Bandauftritt in Berlin und deshalb musste ich dort hin fahren. Ich bin mit dem Flixbus gefahren und es ist schrecklich, die Toilette ist immer besetzt, auch wenn du mit dem Nachtbus fährst.

Und während ich in dem Nachtbus saß hab ich dann diesen Song geschrieben. Also es geht um alle Leute, die hier her nach Deutschland kommen z.B. aus meinem Heimatland Amerika. Um all die Jungen Menschen, von denen auch viele nach Berlin kommen. Deutschland ist etwas ganz Besonderes für diese ganzen Menschen, es sind vor allem Flüchtlinge, von denen ich auch einer bin. Aber die meisten jungen Leute suchen etwas in Berlin. Etwas wie Freiheit, viele von ihnen sind Künstler. Denn dort ist es viel günstiger als in München, außerdem gibt es viel mehr Räume und die passenden Plattformen, um Kunst zu schaffen.

 

Was habt ihr euch bei eurem Titel für das Album „Kin“ gedacht, was auf deutsch ja Verwandtschaft bedeutet?

Also wir haben ja damals mit einem semibekannten Produzenten in England unser Album aufgenommen und da sind wir dann alle nach London gereist. Und hier in München habe ich ganz viele tolle Freunde gefunden. Ungefähr 200-300 Leute aus München haben uns damals dabei unterstützt. Die Lieder auf der Platte handeln auch viel von diesen Menschen, dieser Familie sowie von meinem Sohn und meiner Frau.

Platte des Monats

Garage Punk muss nicht immer nur auf die Fresse. Culture Abuse aus Kalifornien beweisen auf ihrem zweiten Album, dass sie ihren Pegel runterfahren und trotzdem ernegiegeladen abliefern können. Ein Album, das alte Formen aufgreift, aber auch ein Wegweiser in eine bessere, friedlichere Zukunft sein will.

mehr
M94.5 präsentiert
Freitag, 20. Juli 2018

Donnerstag, 19. Juli 2018
 
Montag, 13. August 2018
mehr
M94.5 auf Youtube

Der M94.5-Newsletter
Du willst regelmäßig News von M94.5? Dann musst nur deine E-Mail-Adresse angeben! Keine Angst, wir spamen deinen Posteingang auch nicht voll.
 
 
Die afk Familie