Home > Gästelisteeintrag > Electribe aus Barcelona
Tofel Santana im Interview

Electribe aus Barcelona

Autor(en): Henri Sarafov am Montag, 14. März 2016
Tags: , ,
Quelle: M94.5/Henri Sarafov

Tofel Santana

Rapper und Songwriter gemischt mit Dubstep und Elektro? Und das in einer Person? Tofel Santana zeigt, wie das zusammen passt.

Tofel, du bezeichnest deine Musikrichtung als Electribe. Was soll man sich darunter denn vorstellen? Wie würdest du diesen Stil denn beschreiben?

Also generell ist es auch für mich selbst sehr schwierig, das zu klassifizieren. Die Musik ist natürlich sehr elektronisch und da mische ich Elemente aus dem Tribe und aus dem Dubstep mit rein. Deswegen kann man sie nicht wirklich in eine Schublade stecken. 

Also: Electribe, eine Mischung aus Electro und Tribe mit Rap, das passt ganz gut. Der Name ist also eine Eigenkreation von dir?

Ja, genau. 

Du und dein Kumpel Rafi, ihr kennt euch schon ziemlich lang. Ihr habt auch schon zusammen in einer Pop-Rock Band gespielt. Wie kommt man jetzt von Rock zu diesem völlig anderen Musikstil? 

Wir haben mit 12 oder 13 gemeinsam angefangen, Musik zu machen und irgendwie hat sich dann alles ein bisschen auseinander entwickelt. Die verschiedenen Bandmitglieder haben nämlich angefangen zu studieren und jeder hatte so sein eigenes Projekt nebenbei am Laufen. Dann habe ich mich mit Rafi, unserem damaligen Bassisten, zusammengetan. Er hat mir dann ein bisschen das Produzieren beigebracht und mittlerweile arbeiten wir an meinem Debütalbum. 

Tofel, du bist ja genau wie Rafi aus München, aber lebst momentan in Barcelona. Was hat dich dazu bewegt, in diese Künstlerstadt zu gehen?

Eigentlich war ich davor noch nie in Barcelona. Ich habe hier in München die Schule fertig gemacht, Berufserfahrung gesammelt in einer Werbeagentur und dann wollte ich eine kleine Auszeit nehmen. Ich habe meinen Koffer gepackt und bin ohne irgendjemanden dort zu kennen nach Barcelona gegangen. Ich hab mich dort total wohlgefühlt, konnte mein Spanisch wieder auffrischen und bin dann einfach dort geblieben.

 

Platte des Monats

Zwischen Depression und Hoffnung, Hass und Liebe, Soul und Hip-Hop. Da kann man Negro Swan, das neue Album von Blood Orange, finden. In eine Schublade schieben lässt es sich nur physikalisch – denn so experimentell, kollaborativ und themenübergreifend wie die Platte ist, wäre das einfach unmöglich.

mehr
M94.5 präsentiert
Der M94.5-Infoabend
Donnerstag, 18. Oktober, 18 Uhr
M218 LMU Hauptgebäude
 
Munich Rocks!
Donnerstag, 18. Oktober 2018
 
Freitag, Samstag: 19./20. Oktober
 
Neuhauser Musiknacht
Samstag, 27. Oktober 2018
M94.5 Bühne @ Freiheizhalle

 

mehr
M94.5 auf Youtube

Der M94.5-Newsletter
Du willst regelmäßig News von M94.5? Dann musst nur deine E-Mail-Adresse angeben! Keine Angst, wir spamen deinen Posteingang auch nicht voll.
 
 
Die afk Familie

Jetzt werden die Meere aufgeräumt

Das Plastikproblem in den Meeren wächst von Tag zu Tag. Der Niederländer Boyan Slat hat sich deshalb vorgenommen, die Meere aufzuräumen.

mehr