Home > Buntes > Chemie? Nein, danke!
DIY-Pflegeprodukte

Chemie? Nein, danke!

Autor(en): Annika Bavendiek am Freitag, 8. Dezember 2017
Tags: , , , , , , , , ,
Quelle: pixabay.com

Der Allrounder: Kokosöl

In herkömmlichen Pflegeprodukten sind zahlreiche chemische Inhaltsstoffe enthalten. Aber Körperpflege geht auch auf eine natürliche Art - selbstgemacht.

Make-Up, Cremes und Shampoo: Chemikalien sind als Zusatz in alltäglichen Pflegeprodukten zu finden. Sie dienen oft als Effektauslöser oder -verstärker. Doch gesund geht anders. Das zeigt unter anderem eine Auflistung von Greenpeace. Dabei gibt es jedoch viele gesunde Alternativen, die einfach und günstiger zuhause hergestellt werden können. Hier ein paar Ideen für DIY-Pflegeprodukte:

Haare 

Die Ansammlung an Haarprodukten im Badezimmerschrank reicht manchmal bis ins Unendliche. Dabei kann ein Allround-Produkt schon ausreichen: Das Kokosöl schafft mit seinem vielseitigen Verwendungszwecken Abhilfe. Zum einen kann es in die Kopfhaut einmassiert werden und so gegen Schuppen helfen. Komplett im Haar eingearbeitet, eingewirkt und wieder ausgewaschen ist es außerdem ein idealer Haarkurersatz.

Auch Bier kann wahre Wunder bei den eigenen Haaren bewirken. Wer den anfänglichen Biergeruch übersteht, wird mit Glanz und kräftigen Haaren belohnt. Dabei kann es nicht nur als Shampoo oder Spülung genutzt werden, sondern findet auch einen Nutzen als Haarfestiger in der Sprühflasche. Ein Rezept für Biershampoo:

  • 20 ml Bier
  • 1 EL Rum
  • 1 Eidotter 

Wer sich ganz von irgendwelchen Produkten lösen will, der sollte seine Haare einfach wieder nur an das Waschen mit Wasser gewöhnen. Es braucht zwar etwas Geduld, aber nach einiger Zeit gewöhnen sich die Haare daran und fetten nicht mehr so schnell nach.

Haut

Die Haut als größtes menschliches Organ bedarf vielseitige Pflege. Umso mehr Möglichkeiten der natürlichen Pflege gibt es:

Schon Kleopatra badete für schöne Haut in Milch. Warum es also nicht auch mal ausprobieren? Während dem Konsum von Milch negative Auswirkungen auf die Haut nachgesagt werden, soll das Baden in Milch Feuchtigkeit spenden, mehr Glanz bringen und die Regeneration ankurbeln. Wem die Badewanne voller Milch doch zu viel des Guten ist, der kann auch mit Hilfe eines Schwammes Milch in die Haut einmassieren.

Auch bei der Haut gilt Kokosöl als vielseitiges Mittel. Als Make-Up-Entferner, Feuchtigskeitsspender, als Anti-Falten-Pflege oder zur Anwendung bei Unreinheiten (die antibakterielle Wirkung lindert Entzündungen). Dennoch sollte man die Haut nicht zu oft mit Kokosöl behandeln. Sonst besteht die Gefahr die Poren zu verstopfen. Wer ein natürliches Deo sucht, der kann sich ebenfalls mit Kokosöl und anderen Zutaten einen eigenen Geruchsschutz mischen:

  • 3 TL Kokosöl
  • 2 TL Natron (Natriumhydrogencarbonat)
  • 2 TL Kartoffelstärke
  • ca. 4 Tropfen Ätherisches Öl

Lippen

Spröde oder eingerissene Lippen? Gerade zur Winterzeit setzt die Heizungsluft und Kälte den Lippen zu. Dabei gibt es einfache und natürliche Wege diese geschmeidig zu halten:

Besser als jeder industrielle Lippenpflegestift ist Olivenöl. Dünn aufgetragen wirkt es trockenen Lippen entgegen. In Kombination mit Zucker kann es als Peeling Hautschuppen entfernen. Dies kann jedoch anfangs die Lippen auch wieder reizen, bringt aber danach das gewünschte Ergebnis schöner Lippen.

Wer es lieber süß und sanfter mag, der sollte auf Naturhonig zurückgreifen. Dieser wirkt antiseptisch und unterstützt den Abbau der spröden Hautpartien. Einfach auftragen, etwas einwirken lassen und in der Zeit nicht ablecken, auch wenn der süße Geschmack dazu verführt!

Zähne

Schöne, weiße und gesunde Zähne: das Markenzeichen der Stars und Sternchen. Meist sind die Möglichkeiten, das eigene Gebiss schnell aufzuwerten, aber teuer oder funktionieren einfach nicht. Unter Umständen können folgende Produkte etwas Abhilfe schaffen:

Aus Kokosöl und feinem Natronpulver kann sich jeder eine natürliche Zahnpasta zusammenmischen, die gegen Karies schützt. Diese ist aber kein Ersatz für herkömmliche Zahnpasten! Auch sollte Natron nicht zu oft angewandt werden, da es auf Dauer die Zähne abschleifen kann. Wer sein Zahnfleisch stärken und die Zähne etwas aufhellen will, kann das Kokosöl auch als eine Art Mundspülung nutzen, das sogenannte Ölziehen.

 

Trotz unzähliger natürlicher Pflegemöglichkeiten, sollte man dennoch im Hinterkopf behalten: jeder kann unterschiedlich auf die jeweiligen Produkte reagieren. Deshalb ist auch Ausprobieren angesagt!

Platte des Monats

Garage Punk muss nicht immer nur auf die Fresse. Culture Abuse aus Kalifornien beweisen auf ihrem zweiten Album, dass sie ihren Pegel runterfahren und trotzdem ernegiegeladen abliefern können. Ein Album, das alte Formen aufgreift, aber auch ein Wegweiser in eine bessere, friedlichere Zukunft sein will.

mehr
M94.5 präsentiert
Freitag, 20. Juli 2018

Donnerstag, 19. Juli 2018
 
Montag, 13. August 2018
mehr
M94.5 auf Youtube

Der M94.5-Newsletter
Du willst regelmäßig News von M94.5? Dann musst nur deine E-Mail-Adresse angeben! Keine Angst, wir spamen deinen Posteingang auch nicht voll.
 
 
Die afk Familie