Home > Buntes > Abgeschoben von heute auf morgen

Abgeschoben von heute auf morgen

Autor(en): am Donnerstag, 20. Januar 2011
Tags: , , ,

Sie leben oft schon seit ihrer Geburt in Deutschland, sind hier aufgewachsen und zur Schule gegangen. Doch plötzlich sollen sie abgeschoben werden - von heute auf morgen müssen sie in ihr Herkunftsland zurück, das aber nicht ihr Heimatland ist. Dann stehen die meisten vor dem Nichts - und können weder vor, noch zurück.

Sie leben oft schon seit ihrer Geburt in Deutschland, sind hier aufgewachsen und zur Schule gegangen. Doch plötzlich sollen sie abgeschoben werden - von heute auf morgen müssen sie in ihr Herkunftsland zurück, das aber nicht ihr Heimatland ist. Dann stehen die meisten vor dem Nichts - und können weder vor, noch zurück.


Die Journalistin Martina Morawietz hat sich mit dem Thema Abschiebung in ihrem Film "Rückkehr ins Elend" auseinandergesetzt und damit den deutschen Menschenrechts-Filmpreis erhalten. Die Reportage über abgeschobene Familien im Kosovo überzeugte vor allem durch die Nähe zu den Protagonisten und die Möglichkeit des Sich-hinein-Versetzens.


Auch die Geschichte des Sudanesen Aamir Ageeb ist ebenso bewegend wie schockierend und wurde von Regisseur Güclü Yaman aufgegriffen. Für den Dokumentarfilm „Reise ohne Rückkehr – Endstation Frankfurter Flughafen“ erhielt auch er den deutschen Menschenrechts-Filmpreis.

Im Gespräch mit Miriam Trescher erzählen die Filmemacher Martina Morawietz und Güclü Yaman von Ungerechtigkeit, Abschiebung und Elend.


Heute Abend (Donnerstag, 20. Januar) findet die Münchner Nacht des Menschenrechts-FIlms statt, bei der auch "Rückkehr ins Elend" und „Reise ohne Rückkehr“ gezeigt werden. Um 19.30 geht es los in der Hochschule für Philosophie, der Eintritt ist kostenlos. Allerdings wird um Anmeldung gebeten unter muenchen@menschenrechts-filmpreis.de


Platte des Monats

Zwischen Depression und Hoffnung, Hass und Liebe, Soul und Hip-Hop. Da kann man Negro Swan, das neue Album von Blood Orange, finden. In eine Schublade schieben lässt es sich nur physikalisch – denn so experimentell, kollaborativ und themenübergreifend wie die Platte ist, wäre das einfach unmöglich.

mehr
M94.5 präsentiert
Der M94.5-Infoabend
Donnerstag, 18. Oktober, 18 Uhr
M218 LMU Hauptgebäude
 
Munich Rocks!
Donnerstag, 18. Oktober 2018
 
Freitag, Samstag: 19./20. Oktober
 
Neuhauser Musiknacht
Samstag, 27. Oktober 2018
M94.5 Bühne @ Freiheizhalle

 

mehr
M94.5 auf Youtube

Der M94.5-Newsletter
Du willst regelmäßig News von M94.5? Dann musst nur deine E-Mail-Adresse angeben! Keine Angst, wir spamen deinen Posteingang auch nicht voll.
 
 
Die afk Familie

Jetzt werden die Meere aufgeräumt

Das Plastikproblem in den Meeren wächst von Tag zu Tag. Der Niederländer Boyan Slat hat sich deshalb vorgenommen, die Meere aufzuräumen.

mehr