Home > Alumni > Noemi Schneider

Noemi Schneider

Autor(en): Marcel Stuht am Montag, 8. August 2011
Bei M94.5: Moderation, Redaktion
heute: Redakteurin bei Deutschlandradio Kultur
M94.5 macht mutig
1. Mai 2003 - Der erste Tag bei M94.5:- Erster Einsatz als Reporter.- Lektion I: Timing im Radio ist alles!- Eine Freundin fürs Leben gefunden.- Neue Musik entdeckt.- Viel gelernt!- Vorfreude auf den nächsten Radiotag!

M94.5 macht glücklich 2003-2008
Freunde fürs Leben finden, Musik diskutieren und entdecken, Bier vor dem Programmchef verstecken, Prominente interviewen und auf Konzerte gehen, Radiomachen lernen und Ängste überwinden, Sendelöcher und Extremsituationen überstehen und im Sommer zu Hause bleiben, Ideen umsetzen und sich ausprobieren, träumen und Kaffeetrinken.

M94.5 macht Zukunft
Februar 2010, 60. Berlinale. Hotel Esplanade, 11.00 Uhr, Berlin.Ich treffe den Regisseur Peter Kern, in seiner Suite, im Bett sitzend beim Frühstück an. Das österreichische "Enfant terrible" ist gelassen, vor zwei Tagen feierte sein Film "Blutsfreundschaft" mit Helmut Berger in der Panorama Sektion der Berlinale Premiere. Empörte Publikumsreaktionen sind ausnahmsweise ausgeblieben. Wir reden eine halbe Stunde, die Quintessenz unseres Gesprächs geht acht Stunden später auf Sendung bei Deutschlandradio Kultur.
Dezember 2007, München.Als alle meine M94.5 Freunde begannen Magisterarbeiten zu schreiben, Diplome zu machen und an ihre Zukunft zu denken – was lange Zeit verpönt war, wurden die M94.5 Zeiten etwas einsamer. Wohin also? Der Bayerische Rundfunk galt lange als Feindbild, doch der Großteil meiner M94.5 Bekannten wechselte die Seiten –„Geldverdienen“ war ein sehr vernünftiges Argument, dass uns lange herzlich wenig interessiert hatte.Ich dachte, dass man ein Feindbild nicht aufgeben sollte und suchte eineAlternative zu M94.5.FM4 bot sich an, doch da wäre es hilfreich gewesen eine österreichische Staatsangehörigkeit zu haben, und obwohl das kleine Dorf in dem ich aufgewachsen war bis 1805 zur österreichischen Herrschaft Bregenz-Hohenegg gehörte, konnte ich die Wiener nicht von mir überzeugen. Und da meine Stimme schon zu M94.5 Zeiten allen „kulturig“ vorkam machte ich mich auf nach Berlin und fand eine neue Heimat bei Deutschlandradio Kultur. 

M94.5 macht bekannt - Begegnungen
„Lieber Ted, Fuck the Police“ - „Munich I“Juni 2006, Muffathalle, München, 10. Geburtstag M94.5.Höhepunkt des Konzertprogramms waren die GOLDENEN ZITRONEN.An diesem Abend hielt ich mich hauptsächlich in einem Nebenraum auf, wo Soul gespielt wurde und linste nur mal kurz in die Halle als Schorsch Kamerun im lila Fummel zu „Munich“ über die Bühne wirbelte.Später an diesem Abend, als gegen drei Uhr die Lichter angingen wirbelte ich allein und recht betrunken über die Tanzfläche. Die M94.5 Musikchefin J. kam mir mit einem Herrn im weißen Anzug entgegen, den sie mir als Ted vorstellte, gemeinsam drehten wir drei Runden auf der Tanzfläche und standen dann alle vor der Tür mit der Frage "Wo kann man jetzt noch hingehen?"Meine Küche bot sich an, da ich noch zwei gute Weinflaschen rumstehen hatte. Schorsch und der Rest der Truppe verschwanden Richtung Hotel. J., Ted und ich machten uns auf den Weg, stolperten über einen Übernachtungsgast im Flur und landeten schließlich in der Küche. Thematisch bewegten wir uns von Beziehungsfragen zu Diskurs-Punk und wieder zurück, ich bewegte mich so heftig, dass sich ein Schwall Rothschild-Bordeaux über Teds weiße Anzughose ergoss. Ich hatte das Salz schon in der Hand, doch der Punk wusste, nur Weißwein kann Abhilfe schaffen und der Riesling wurde geköpft.Gegen acht Uhr morgens verließen J. und Ted die Küche um mit Schorsch und dem Rest der Truppe zu frühstücken, ich ging ins Bett.

„Munich II“Februar 2011, Buback-Label Night, HAU II Kreuzberg, Berlin.Ich bin froh, dass Ted Gaier diesmal keinen weißen Anzug trägt und etwas verwundert, dass er sich für schwarze Nadelstreifen mit langen, schillernden Flügelärmeln entschieden hat.Ich sitze gegenüber von Jochen Distelmeyer auf einer Bierbank, hinter mir Jens Friebe und  neben mir Kristof Schreuf, zwei Bänke weiter Thomas Meinecke – alle rauchen. Ted Gaier ist schon verschwunden, er ist ein bisschen erkältet. Mit Kristof Schreuf führe ich eine lange Diskussion über (un-)zeitgemäße Punk-Rock-Attitüden, in der hauptsächlich ich rede.Nach etwa zwanzig Minuten würgt er mich ab und wendet sich meiner Banknachbarin zu. Ich betrachte Jochen Distelmeyers lila Schal einige Minuten, überlege ob das ein politisches Statement sein könnte und bitte ihn schließlich spontan um ein Autogramm und eine kleine Botschaft für eine ehemalige M94.5-Bekannte, von der ich weiß, wie sehr sie ihn verehrt. Ich rede eine Stunde mit Jens Friebe über die verschiedenen RAF-Verfilmungen der letzten Jahre, aus Anlass der Welturaufführung von „Wer wenn nicht wir“ von Andres Veiel bei der Berlinale, die gerade eben zu Ende gegangen ist und denke, ohne M94.5 würde ich die Namen all dieser Leute gar nicht kennen.

FAZIT:
Wenn am Sonntag Mittag im Funkhaus am Hans-Rosenthal-Platz in Berlin Schöneberg die Freiheitsglocke um exakt 11:38:39 abgefahren wird und dann bundesweit ertönt und die echte Glocke vom Rathaus Schöneberg ein paar Sekunden später antwortet, der Musikmoderator sich schon verabschiedet hat, die Technikerinnen im Sendestudio Schichtwechsel haben, der Nachrichtensprecher in seine Kabine geht und der Moderator des „Radiofeuilletons“ seine Manuskripte zusammenpackt und mit einem „War eine schöne Sendung!“ aus dem Studio kommt, vor dem der „Ortszeit“ Moderator bereits wartet, dann weiß ich, dass ich einen guten Job gemacht habe und das dass ich das M94.5 zu verdanken habe.
Platte des Monats

Zwischen Depression und Hoffnung, Hass und Liebe, Soul und Hip-Hop. Da kann man Negro Swan, das neue Album von Blood Orange, finden. In eine Schublade schieben lässt es sich nur physikalisch – denn so experimentell, kollaborativ und themenübergreifend wie die Platte ist, wäre das einfach unmöglich.

mehr
M94.5 präsentiert
Der M94.5-Infoabend
Donnerstag, 18. Oktober, 18 Uhr
M218 LMU Hauptgebäude
 
Munich Rocks!
Donnerstag, 18. Oktober 2018
 
Freitag, Samstag: 19./20. Oktober
 
Neuhauser Musiknacht
Samstag, 27. Oktober 2018
M94.5 Bühne @ Freiheizhalle

 

mehr
M94.5 auf Youtube

Der M94.5-Newsletter
Du willst regelmäßig News von M94.5? Dann musst nur deine E-Mail-Adresse angeben! Keine Angst, wir spamen deinen Posteingang auch nicht voll.
 
 
Die afk Familie

Jetzt werden die Meere aufgeräumt

Das Plastikproblem in den Meeren wächst von Tag zu Tag. Der Niederländer Boyan Slat hat sich deshalb vorgenommen, die Meere aufzuräumen.

mehr